Großes Golf: IAM-Siege für Susanne Lichtenberg und Martin Birkholz

Susanne Lichtenberg und Martin Birkholz vom Krefelder GC – die Sieger bei den IAM von Deutschland der AK 50 im GC Hubbelrath (Foto: DGV/Tiess)

Großer Erfolg für Susanne Lichtenberg – großer Erfolg für Martin Birkholz. Denn im Gleichschritt marschierten die beiden Spitzenspieler des Krefelder GC bei den Internationalen Amateurmeisterschaften (IAM) der Altersklassen 50 im GC Hubbelrath an die Spitze und holten sich die hoch wertgeschätzten Einzel-Titel. Für Susanne Lichtenberg war es nach ihrem Erfolg 2015 in Bad Ems der zweite Titelgewinn, Martin Birkholz konnte sich zum dritten Mal nach 2015 und 2016 in die Siegerliste eintragen.

Es waren bei optimalen äußeren Bedingungen und auf einem Platz in Bestform drei herausragende Tage im GC Hubbelrath, der sich wieder einmal als erstklassiger Gastgeber präsentierte. Mit  knapp 130 Teilnehmern Teilnehmerfeld (47 Damen und 78 Herren) war das Feld hochkarätig besetzt, und schon im Vorfeld hatte DGV-Sportvorstand Marcus Neumann vorausgesagt, „dass wir auf einer der besten Golfanlagen Deutschlands Spitzensport auf internationalem Niveau sehen werden!“

Bei den Damen hatte nach der ersten Runde Vorjahressiegerin Sibylle Gabler vom Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee mit ihrer „80“ das Feld angeführt, stark präsentierte sich Lokalmatadorin Susanne Rayermann vom GC Hubbelrath, die mit der „81“ ebenso wie Gerda Preissing (Stuttgarter GC Solitude) vorübergehend Platz zwei einnahm. In Lauerstellung Stephanie Kiefer (82/Golf- und Land-Club Kronberg) und die letztjährige IAM-Vizemeisterin Susanne Lichtenberg (83).

Am zweiten Tag hatte die Krefelderin mit der „77“, der besten Runde des Tages, und insgesamt 160 Schlägen erstmals die Führung übernommen, es folgten auf den nächsten Plätzen Stephanie Kiefer (164), Anja Lundberg (166/GC Neuhof) und Arenas Beatriz (166) aus Guatemala. Mit einer „87“ und gesamt 167 Schlägen war Sibylle Gabler auf Platz 5 (167) zurückgefallen.

Am Finaltag ging es hochspannend zu: Anja Lundberg, die im vorletzten Flight spielte, kam mit einer starken „77“ zurück ins Clubhaus, während Susanne Lichtenberg im Leaderflight gemeinsam mit Beatriz Arenas und Stephanie Kiefer das Geschehen verfolgen, nicht aber sicher kontrollieren konnte. Streckenweise lag sie zwar mit vier Schlägen vor der Konkurrenz deutlich an der Spitze, und so wurde es auf den letzten Löchern noch einmal eng. Doch trotz eines Doppelbogeys auf der „18“ nach drei vorangegangenen Bogeys reichte es mit der „82“ und insgesamt 242 Schlägen zum zweiten Titelgewinn bei den Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland nach 2015. Platz 2 ging an Anja Lundberg (243), Stephanie Kiefer gewann mit 243 Gesamt-Schlägen die Bronzemedaille.

Silber – Gold- Bronze – das Siegertrio bei den AK 50 Damen (v.l.): Anja Lundberg, Susanne Lichtenberg und Stephanie Kiefer

Eine glücklich-stolze Susanne Lichtenberg: „Dass ich mit im Schnitt 80 Schlägen gewinne, hätte ich vor Turnierbeginn nicht gedacht. Ich war doch überrascht, wie schwer sich der Platz darstellt. Aber auch unabhängig davon hatte ich nicht unbedingt Erwartungen an einen Sieg, ich wollte nur gerne ein gutes Turnier spielen.“

Bei den AK 50-Herren kam Christian Sommer vom gastgebenden GC Hubbelrath erstklasig aus den Startlöchern und führte das Feld der 78 Starter mit einer starken „1 unter 71“ an, Platz zwei belegten gleichauf mit 74 Schlägen Dr. Rainer Gödeke (Aachener Golf Club 1927), Christian Schabram und der Präsident des Golf-Verbandes NRW, Ekkehart H. Schieffer (beide Bochumer GC). Mitfavorit Martin Birkholz startete etwas verhalten, notierte zum Auftakt eine „77“ und war damit geteilter Siebter. Am zweiten Tag jedoch kam der Ex-Europameister aus Krefeld besser in Schwung und schob sich mit seiner „70“ bei insgesamt 147 Schlägen auf den zweiten Platz vor, die Spitze hatte weiter Christian Sommer, der eine „75“ (146) notierte, inne.

Martin Birkholz und Christian Sommer sowie der Schwede Mats Dornell als geteilter Dritter gingen im Leaderflight auf die Schlussrunde. Schon zur „Halbzeit“ hatte Martin Birkholz den minimalen Rückstand auf Christian Sommer wettgemacht, und trotz zweier Bogeys auf den Spielbahnen „14“ und „15“ war sein Sieg letztlich nicht gefährdet.

Silber für Christian Sommer, Gold für Martin Birkholz, Bronze für Dr. Rainer Gödeke (alle Fotos: DGV/Tiess)

Am Ende wurde es eine „73“, und bei insgesamt 220 Schlägen hatte der Krefelder letztlich einen Vorsprung von drei Schlägen auf den IAM-Vizemeister Christian Sommer (233). Platz drei ging an Dr. Rainer Gödeke, während Mats Dornell nach einer schwachen Halbserie von der „10“ bis zur „18“ mit insgesamt 231 Schlägen noch auf Platz 6 zurückfiel, mit denen auch Ulrich Schulte vom Bochumer GC ins Ziel kam. Sein Clubkamerad Christian Schwbram wurde mit 230 Schlägen Fünfter.

Martin Birkholz, der erst kürzlich wegen einer Bindehautentzündung vorzeitig bei der EM der Senioren aufgeben musste, nach seinem neuerlichen Erfolg: „Meine Erwartungen im Vorhinein waren eher gering. Ich bin immer noch leicht behindert von der Entzündung. Die acht Birdies in der zweiten Runde waren schon ein ziemlicher Knaller – heute ging es irgendwie nicht besser, der Putter war einfach kalt. Alles in allem ist es eine tolle Sache, sowohl die nationalen als auch die internationalen Meisterschaften gewonnen zu haben.“

 

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz