Dennis Küpper – erster Champion des Multi-Match-Play-Events der PGA NRW

Zufriedene Gesichter nach einem tollen Tag im Golfpark Renneshof: (v.l): Betreiber Hans Schlickum, Finalist Hendrick Beins, Sieger Dennis Küpper und Steffen Wilcke, Sportdirektor des Renneshofs

Es war, um es vorweg zu sagen, eine hervorragende Veranstaltung auf einem tollen Golfplatz mit einer erstklassigen Proette und 26 herausragenden Pros und letztlich einem würdigen Champion – das 1. PGA LV NRW Multi-Match-Play auf der meisterschaftswürdigen Anlage des perfekten Gastgebers, der Golfpark Renneshof GmbH, und mit Dennis Küpper vom GC Düsseldorf-Grafenberg als erstem Sieger der noch jungen Saison 2018.

„Es war genau die richtige Entscheidung, hier im Golfpark Renneshof unsere Saison zu beginnen“, fühlte sich Marcel Kunefke als Schatzmeister der PGA NRW bestätigt in der Entscheidung, aufgrund der überdurchschnittlich guten Bedingungen das neue Multi-Match-Play-Event bereits im April durchzuführen. Der trickreiche und von den Pros bestens angenommene Platz präsentierte sich in einem absoluten Top-Zustand mit satten Fairways und absoluten Spitzengrüns, auf denen das Putten gleichermaßen Spaß machte und Herausforderung verlangte. Wer richtig gut lesen konnte, war auch hier im Vorteil!

Ein starke Leistung von Christiane Germershaus – sie setzte sich u.a. gegen Lucas Iturbide (l) und Max Götz durch

Eine Proette, 26 Pros und ein Amateur – Toni Jakobs von der PGA NRW, der für den kurzfristig verletzten Ralf Geilenberg einsprang und somit das Feld komplettierte – waren in sechs Vierergruppen eingeteilt und spielten innerhalb ihres Flights im Lochwettspiel „Jeder gegen jeden“ über jeweils 6 Löcher. Dieses Format des Multi-Match-Plays war neu, und die Idee, ein mehrstufiges Lochwettspiel-Turnier an einem Tag durchzuführen, stieß bei allen Teilnehmern auf große Begeisterung. Um ins Halbfinale mit den besten acht Spielern zu gelangen, musste man also mindestens zwei der drei Matches innerhalb der Gruppe für sich entscheiden.

Am Ende gab es dann sechs Gruppensieger, und um das Halbfinalfeld mit acht Akteuren zu vervollständigen, kamen auch die besten Gruppenzweiten noch in die nächste Runde. Erfreulich, dass sich mit Christiane Germershaus vom GC Mettmann auch die einzige Dame im Feld für die Runde der letzten Acht qualifizieren konnte. Die weiteren Teilnehmer waren Tobias Gurek, Hendrik Beins und Marcel Kunefke in der Gruppe I sowie Mats Iwand, Andreas Nottebaum, Simon Brown und Dennis Küpper in der Gruppe II – und am Ende standen sich dann Dennis Küpper und Hendrik Beins  im Quickie-Lochwettstreit über 3 Löcher gegenüber. Die Entscheidung fiel auf dem kurzen Par 3 – der „3“. Im Stile eines echten Champions setzte der amtierende deutsche Meister vom GC Düsseldorf-Grafenberg seinen Ball 30 cm an die Fahne, um dann mit Birdie gegen Par das finale Match zu entscheiden. Das erste Loch hatte Dennis Küpper mit Birdie gewonnen, das zweite Loch hatten beide geteilt.

Dennis Küpper: „Das Format ist super, es hat total Spaß gemacht und das sage ich nicht nur, weil ich gewonnen habe. Die kurzen Matches lassen keinen Spielraum für Fehler, ständig muss man angreifen und kann nie lockerlassen. Es wäre schön gewesen, wenn noch mehr Pros teilgenommen hätten.“

Auf der „3“ fiel die Entscheidung: Hendrik Beins (r) gratuliert Dennis Küpper zum Sieg

Nicht nur die beiden Finalisten, nahezu das komplette Starterfeld, lobte am Ende des Tages alles: Turnierformat, Platz, Organisation, Gastgeber. Simon Brown, immerhin dreimaliger Sieger auf der European Seniors Tour (heute Staysure Tour: Russian Open, Dutch Open und French Riviera Masters) und im Halbfinale an Dennis Küpper gescheitert, meinte: „Allen hier ein Kompliment, das war ein hervorragender Turniertag!“ Tobias Gurek, Pro im GC Mettmann, ergänzte: „Matchplay ist für mich die schönste und ursprünglichste Form des Golfspiels, hier kann alles passieren und besonders in diesem Format, wenn du nur sechs Löcher Zeit hast…!“

Lob in höchsten Tönen von Simon Brown

Am Ende des langen sommerlichen Tages gab es noch weitere Informationen und Ehrungen – so ernannte der Landesverband den Niederrheinischen Links-Course im Golfpark Renneshof zum offiziellen Austragungsort der PGA NRW. Für den Betreiber Hans Schlickum und Steffen Wilcke als Sportdirektor des Renneshofs eine hohe Auszeichnung, über die man sich natürlich sehr freute.

Verdiente Auszeichnung für Toni Jakobs – Golf-Botschafter der PGA NRW

Wenige Stunden nach seinem „runden“ Geburtstag wurde dann Toni Jakobs aufgrund seiner außergewöhnlichen Verdienste mit der höchsten Auszeichnung, die der NRW Landesverband zu vergeben hat, geehrt als „Ambassador of Golf der PGA LV NRW“, als zweite Persönlichkeit nach Nick Brunyard, dem diese Urkunde im letzten Jahr im LGC Schloss Moyland überreicht wurde. Martin Wennemann als 2. Vorsitzender des Verbandes: „Wenn es einer verdient hat, dann Toni Jakobs!“

 

 

 

1 Kommentar auf diesen ArtikelKommentar senden
  1. Sehr schöner Artikel .
    Freue mich , dass unser Platz gut angenommen wurde.

Golf an Rhein und Ruhr © 2018 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz