GC Schloss Myllendonk wieder „Mannschaftslochspiel-Meister der Rheinland-Senioren 2018“

Die siegreichen Zehn des GC Schloss Myllendonk mit (v.l.): Hubertus Heinen, Dieter Hallen, Hans Tillmanns, Veikko Aho, Klaus Weyl, Claus-Peter Doetsch, Norbert Büsgen, playing-captain Wilfried Schmitz, Werner Krauss jun. und Wilhelm Krings

Mit einem – um das Wort „sensationell“ zu vermeiden – höchst überraschenden Ausgang endete das Endspiel der „Mannschaftslochspiel-Meisterschaft der Rheinland-Senioren 2018“. Denn nicht der hohe Favorit und Gastgeber vom Golf- und Landclub Schmitzhof, sondern das bestens eingestellte Außenseiter-Team des GC Schloss Myllendonk setzte sich in der „Höhle des Löwen“ eindrucksvoll durch. Mit dem 17,5 zu 12,5 gab es letztlich auch ein deutliches Ergebnis zugunsten der Gäste-Truppe, die sich damit nach einjähriger Unterbrechung wieder in den Besitz des großen silbernen Siegertellers brachte.

Hans Tillmanns: „Habe einfach nicht gut genug gespielt!“

Wilfried Schmitz, playing captain des GC Schloss Myllendonk: „Nach dieser sehr guten Mannschaftsleistung haben wir das schier Unmögliche möglich gemacht und letztlich deutlich gewonnen. Allen Spielern, auch denen, die heute nicht dabei waren wie zum Beispiel Caspar Nonnenmühlen, Andreas Rost, Kurt Koziol oder Francis Finn, ganz herzlichen Dank für den Einsatz. Da macht es Spaß, Kapitän eines solchen Teams zu sein!“

Der Golf- und Landclub Schmitzhof mit seinem Kapitän Dr. Theodor Hatzian hatte zuvor alle drei Begegnungen auf eigenem Platz mehr oder weniger deutlich gewonnen, galt dieserhalb auch als hoher Favorit auf den Endspiel-Sieg, zuletzt im Halbfinale hatte es einen eindrucksvollen Erfolg gegen den Aachener GC gegeben. Das Team des GC Schloss Myllendonk war zuletzt im Halbfinale gegen den GC Essen-Heidhausen erfolgreich.

Auch diesmal wieder für drei Punkte gut – Hubertus Heinen

Mit jeweils zehn Spielern waren beide Teams auf der Anlage des Golf- und Landclubs Schmitzhof im Lochwettspiel angetreten, die Punkteverteilung war auf „1. Neun“, „2. Neun“ und „Gesamt“ ausgelegt. Zwei Spieler des GC Schloss Myllendonk sorgten für die maximale Ausbeute von drei Punkten: Werner Krauss jun. und Hubertus Heinen, dazu kamen wertvolle Punkte von Wilhelm Krings, Wilfried Schmitz und Klaus Weyl (je 2,5 Punkte), die übrigen siegbringenden Zähler für den GC Schloss Myllendonk erspielten Dieter Hallen (2,0), Norbert Büsgen (1,5) und Claus-Peter Doetsch (0,5), während die eigentlich hoch gehandelten Veikko Aho und Hans Tillmanns diesmal leer ausgingen. Aber es war ja ein Team-Wettbewerb, und deshalb konnte sich die gesamte Myllendonker Mannschaft als Sieger feiern lassen.

Erstaunlich nur, dass von Seiten des gastgebenden Golf- und Landclubs Schmitzhof keiner – selbst der Kapitän nicht – bereit war, dem Myllendonker Siegerteam „coram publico“ zu gratulieren. Niederlage hin, Niederlage her, soviel Fairness hätte man doch erwartet.

Für den GC Schloss Myllendonk war es nunmehr schon der insgesamt 5. Sieg in diesem in NRW hoch angesiedelten Senioren-Wettbewerb, an dem sich insgesamt 16 Mannschaften beteiligten. Das ist jetzt die Rekordmarke. 2006 gab es den ersten Erfolg der Schloss-Herren,  zwischen 2011 und 2018 stand man ununterbrochen im Finale, gewann drei in Serie (2014, 2015 und 2018) und verlor davon drei Begegnungen, zuletzt 2017 im GC Duvenhof.

Begann nun im Golf- und Landclub Schmitzhof eine neue Siegesserie des GC Schloss Myllendonk?

Das erste Bier nach dem Sieg (v.l.): Captain Wilfried Schmitz, Hans Tillmanns, Veikko Aho, Norbert Büsgen, Wilhelm Krings und Klaus Weyl

Golf an Rhein und Ruhr © 2018 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz