Marcel Zillekens vom NRGC Duisburg deutscher Vizemeister

 

Deutscher Vizemeister: Marcel Zillekens vom Niederrheinischen GC Duisburg

Nach einer glänzenden Vier-Tage-Vorstellung blieb ihm am Ende der Meistertitel verwehrt, und so musste sich Marcel Zillekens vom Niederrheinischen GC Duisburg am Ende der deutschen Meisterschaften im Lochwettspiel im Frankfurter GC mit dem undankbaren zweiten Platz zufrieden geben. Im Finale verlor er nach spannendem Verlauf, aber leider nicht vom Erfolg gekrönten Aufholjagd gegen den Osnabrücker Studenten Lukas Gras mit 3&1.

„Das ist für mich ein Riesenerfolg. Mein Ziel vor dem Turnier war das Viertelfinale, nun stand ich im Finale. Zweiter Platz? Damit kann ich sehr gut leben. Lukas Gras hat heute verdient gewonnen, denn er hat sehr gute Schläge gemacht. Ich habe auf Fehler von Lukas gewartet, die er aber nicht gemacht hat“, zollte Marcel Zillekens im Gespräch mit golf.de seinem Gegner hohen Respekt. Er selbst hat in der ganzen Woche auf dem Platz keinen Driver benutzt und sehr defensiv mit Eisen agiert.

In der Gruppenphase hatte Marcel Zillekens der Reihe nach Tom Reichmann (2&1/Frankfurter GC), Christopher Dammert (4&3/GC St. Leon-Rot) und Robert Wibbels (5&4/Hamburger GC) mehr oder weniger deutlich besiegt. Auch im Viertelfinale konnte der Duisburger seinen Siegeszug fortsetzen, er gewann „2 auf“ gegen Stefan Wiedergrün aus Stuttgart, nachdem er früh in Führung gegangen war und sich nur zwischenzeitlich kurz mal den Ausgleich gefallen lassen musste.

Im Halbfinale konnte Marcel Zillekens sein Match auf dem 17. Grün mit einem 2&1-Sieg gegen Matthias Schmid aus Herzogenaurach beenden. Zunächst hatte der Franke zum Birdie gelocht, dann gelang dem Duisburger der Eagle-Putt zum Sieg. „Ich fin völlig vertig, das war extrem anstrengend. Mir ist wohl auch zugute gekomen, dass sich der Platz ähnlich spielt wie der in Duisburg“, freute sich der 28-Jährige auch über den Einzug ins Finale.

Guter Chip zum Grün von Marcel Zillekens

Im Endspiel gegen den Osnabrücker Lukas Gras, der sich im Halbfinale gegen Nick Bachem vom Marienburger GC mit 2&1 durchgesetzt hatte, lag der Osnabrücker schnell mit 3 auf in Führung, aber Marcel Zillekens konnte sich zurückkämpfen, doch auf der „17“ fiel dann die Entscheidung zu seinen Ungunsten. Dennoch ein toller Erfolg für den Duisburger.

Zukunftspläne im Golf hat der Silbermedaillengewinner keine hochtrabenden: „Ich spiele Golf, weil mir das unglaublich viel Spaß macht. Das ist wohl auch der Schlüssel zu einem guten Spiel. Erst seit ein paar Jahren spiele ich auf höherem Niveau, habe aber eine Mannschaft in Duisburg, mit der ich unheimlich viel Spaß habe. Wenn ich die Chance habe, größere Turniere zu spielen, nehme ich die mit. Das sind Highlights, die ich mir gönne.“

Knapp die Bronzemedaille verpasste der Kölner Nick Bachem, der gleichfalls ein tolles Turnier spielte und sich in einem hochklassigen Match um Platz 3 Matthias Schmid aus Herzogenaurach beugen musste. Sein Marienburger Clubkamerad Felix Wartenberg schloss das Turnier als sehr guter Sechster ab.

Platz 4 für Nick Bachem (l.) vom Marienburger GC (alle Fotos: DGV/Blümer)

Bei den Damen sicherte sich Paula Kirner vom Kiawah GC Riedstadt mit 1 auf gegen Monika Hartl (GC Reichswald Nürnberg) den deutschen Meistertitel.

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz