Linefinder-Cup im GC Düsseldorf-Grafenberg

Nur strahlende Gesichter bei der Siegerehrung des 1. Linefinde-Cups 2018 im GC Düsseldorf-Grafenberg

Auf Anhieb ein toller Erfolg – der Linefinder-Cup im GC Düsseldorf-Grafenberg

Zunächst war es „nur“ eine grobe Idee, für die man sich im letzten Jahr begeisterte, und aus der Idee wurde schließlich eine tolle Turnierserie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Ideengeber war GC Düsseldorf-Grafenberg-Clubmitglied Carsten Klingberg, der dem Turnier dann auch einen entsprechenden Namen gab: Linefinder-Cup. Carsten Klingberg: „Mit der neuen Serie wollten wir Jugendliche an das Turniergolf heranführen oder versuchen, sie sogar an den Sport zu binden!“

Insgesamt zehn Turniere über jeweils 9-Loch – allesamt durchgeführt im GC Düsseldorf-Grafenberg – waren für das Jahr 2018 angedacht, zwei fielen aus – einmal wegen übergroßer Hitze, einmal wegen Sturm und Regen. „Wir waren hoch erfreut, wie diese Serie von den Kids angenommen wurde“, zog Carsten Klingberg nach der finalen Veranstaltung ein mehr als positives Fazit. „Wir hatten pro Turnier Teilnehmerzahlen zwischen 14 und 20, das ist für Golf in der Woche und streckenweise auch zur Ferienzeit sehr gut.“

Nach dem letzten Turnier wurden dann die Sieger geehrt – bei den Mädchen lag Alexane Nieseler vom GC Hösel an der Spitze vor Lili Hörsting (GC Düsseldorf-Grafenberg) und Maximilia Rickert vom GC Hubbelrath, bei den Jungs dominierten die Lokalmatadoren vom GC Düsseldorf-Grafenberg: Max Klose siegte vor Pius Borgschulte und Niklas Wintergrün.

Erfinder des Linefinder und Initiator des Linefinder-Cups: Carsten Klingberg

Als es dann zu der Preisverteilung ging, gab es nicht nur bei den Kids staunende Gesichter, waren die gesponserten Preise doch für ein jugendliches Golf-Event reichlich ungewöhnlich, aber passend: zum Beispiel ein hochwertiges Holland-Rad von Triumph (gesponsert von „Wilms & Partner“), ein Lenovo-Tablet-PC, eine Lasergravur des kompletten Schlägersatzes, personalisierte Linefinder-Ballmarker (alle gesponsert von Linefinder), ein ergonomischer Schreibtisch-Stuhl (Möbel Schaffrath), ein original FatBoy (Fohrer Immobilien Meerbusch), ein Grundkurs im Tanzen (Tanzschule Dresen) oder eine Anmeldegebühr zum Führerschein (Fahrschule Reinhold).

Interessant, für welche Preise sich die Sieger letztlich entschieden: Alexane Nieseler entschied sich für das Tablet, obwohl ihre Eltern das Holland-Rad favorisierten („Ich habe doch schon ein Fahrrad), und Max Klose setzte sich gleich auf den ergonomischen Schreibtischstuhl.

Zum Abschluss noch einmal Carsten Klingberg zum Linefinder-Cup-Turnier: „Der Start dieser neuen Turnierserie hat uns so begeistert, dass wir das Turnier auch im nächsten Jahr wieder austragen wollen, und dann an verschiedenen Standorten. Denn einige Clubs haben sich schon bei uns gemeldet, im nächsten Jahr sehr gerne Ausrichter zu sein und wollen uns dementsprechend auch ihren Platz zur Verfügung stellen!“

(Weitere Informationen unter: www.linefinder-cup.de <http://www.linefinder-cup.de>

Golf an Rhein und Ruhr © 2018 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz