Düsseldorfer GC Damen wieder in der 1. Bundesliga – GC Essen-Heidhausens Herren gescheitert

Stolz und glücklich nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga: das Damenteam des Düsseldorfer GC

Nach vierjähriger Abwesenheit ist des dem Damenteam des Düsseldorfer GC endlich wieder gelungen, in die 1. Bundesliga (Gruppe Nord) aufzusteigen –  demnach zählen die Düsseldorfer Damen ab sofort wieder zu den besten 10 Mannschaften in Deutschland – ein großes Kompliment an das Team, an die Betreuer, an den Trainer Jochen Kupitz.

Als Vierter war man 2015 gemeinsam mit dem GC Altenhof aus der 1. Bundesliga (Gruppe Nord) abgestiegen, war 2016 und 2018 als jeweiliger Sieger der 2. Bundesliga (Gruppe West) aber in der Relegation gescheitert, und 2017 hatte man in der 2. Bundesliga „nur“ den zweiten Gruppenplatz belegt hinter dem Aufsteiger GC Mülheim an der Ruhr.

Jetzt also wieder „auf ein Neues“ im Relegationsspiel für den Aufstieg in die 1. Bundesliga, für das sich die Damen des Düsseldorfer GC schon vor dem letzten Spieltag der Kramski Deutsche Golf Liga als souveränder Sieger der 2. Bundesliga, Gruppe West, vor dem GC Hösel qualifiziert hatten. Der Austragungsort war der Berliner GC Gatow, der Aufstiegs-Kontrahent der starke GC Hannover, der sich in der 2. Bundesliga Gruppe Nord knapp gegen den Club zur Vahr Bremen durchsetzen konnte. Nach intensiver Vorbereitung mit Trainer Jochen Kupitz reiste das Team am Freitag nach Berlin Gatow, um sich dort vor Ort perfekt auf die Gegebenheiten einzustellen.

Mit der Aufstellung in den Vierern Franziska Knötsch/Hannah Maschong, Anna Marie Hommel Döring/Lisa Rübenkamp sowie Thea Hoffmeister/Anna Lina Otten ging es am Morgen in die Matches. Es ergab sich der erwartet enge Spielverlauf, und nach neun Loch sah es nicht wirklich gut aus für das Team vom DGC. Lediglich Anna Lina Otten und Thea Hoffmeister lagen knapp in Führung und gewannen ihr Match letztlich 3&2. Lisa Rübenkamp und Anna Marie Hommel Döring waren ihren Gegnerinnen mit 3&2 unterlegen. Dramatisch verlief das Match von Hannah Maschong und Franziska Knötsch. Drei Löcher vor Schluss lagen sie „3 down“, schafften es aber, die Partie noch zu teilen, wodurch es am Endes der Vierer Unentschieden 1,5 : 1,5 stand.

Am Nachmittag in den Einzeln kam Wiebke Schlender für Hannah Maschong zum Einsatz. Das Team war von der ersten Minute an voll da und ging in fast allen Partien früh in Führung, wodurch die Damen des GC Hannover direkt unter Druck gerieten. Nach 12 Loch sah es bereits nach einem ungefährdeten Sieg aus, jedoch mit dem Rücken zur Wand spielte das Team aus Hannover auf einmal unglaublich gut. Das DGC- Team hielt dem Druck aber stand und setzte sich letztlich klar mit folgenden Ergebnissen durch: Franzi Knötsch 4&3, Anna Marie Hommel Döring 1 auf, Lisa Rübenkamp 1 auf, Wiebke Schlender all square, Anna Lina Otten 2&1 und Thea Hoffmeister 6&5, wodurch am Ende ein doch recht klares 7: 2 als Endergebnis feststand.

Das Team, Kapitänin Marion Otten und Trainer Jochen Kupitz freuten sich unglaublich über den Erfolg und darauf, im kommenden Jahr die Farben des DGC in der 1. Bundesliga zu vertreten.

Jochen Kupitz zog nach diesem erfolgreichen Arbeitstag dieses Fazit: „Was für ein Tag. Erst viel Stress und ein wenig Glück in den Vierern. Am Nachmittag dann super Leistung vom Team und am Ende 7 : 2 gegen den GC Hanover gewonnen. Aufstieg 1 Liga DGL. So was von glücklich und stolz auf das Team!“

Gleichfalls Grund zur Freude, denn von der Regionalliga aufgestiegen in die 2. Bundesliga – die Herren des Düsseldorfer GC

Im Grunde übrigens doppelte Freude im Düsseldorfer GC, denn eine Woche zuvor hatte das Herrenteam mit playing-captain Christian Fuchs, der in einigen Gegegnungen auch European-Tour-Spieler Marcel Siem einsetzen konnte, den Aufstieg von der Regionalliga West II in die 2. Bundesliga feiern können.

Verpasst haben indes die Herren des GC Essen-Heidhausen den angepeilten Aufstieg in die 1. Bundesliga (Gruppe Nord). Beim Relegationsspiel im Frankfurter GC verloren die Essener Südstäder, die eine so starke Saison in der abgelaufenen 2. Bundesliga (Gruppe West) abgeliefert hatten und schon recht früh als Gruppen-Bester feststanden, mit 5:7 gegen den Hamburger GC Falkenstein. Bereits nach den Einzeln, die im Lochwettspiel entschieden wurden, lag das GC EH-Team mit 2,5:5,5 im Hintertreffen. Für die Essener Punkte in den Einzeln sorgten Richard Schumann und Claas-Eric Borges mit Siegen, während Janes Lompardo sein Match teilte.

Die Vierer wurden dann am Nachmittag gespielt. Das erste Match gewannen die nominell stärksten Essener Richard Schumann und Brandon Dietzel, die sich gegen Brian Schnoor und Sebastian Sliwka mit 2&1 durchsetzten. Als die anderen Matches noch auf dem Weg waren, hatten sich Yannik Emmert und Tiger Christensen für Hamburg mit 3&2 gegen Roland Liermann und Malte Alberts durchgesetzt.

Tim Müller als Coach des aufstrebenden Clubs aus Essen-Heidhausen war trotz des 5,0:7,0-Endstands stolz auf seine Mannen: „Wir wussten, dass wir auf ein hoch motiviertes Hamburger Team treffen, das alles daran setzen würde, wieder erstklassig zu werden. Mit Respekt, aber furchtlos traten wir an und konnten den Hamburgern in Einzeln und Vieren viel Paroli bieten. Wir sind mit unserem Team auf dem richtigen Weg, in naher Zukunft erstklassig zu werden. Daran werden wir weiter hart arbeiten, und gerade die letzten drei Jahre haben uns gezeigt, dass wir jedes Jahr der 1. Bundesliga ein Stück näher kommen.“

Auch wenn es mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga nicht geklappt hat – das Herrenteam des GC Essen-Heidhausen war stolz auf eine insgesamt erfolgreiche Saison (Fotos: DGV/stebl)

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesen 6,5 Gesamt-Punkten auf der Habenseite war das Saisonziel der Hamburger erreicht und so spielten die beiden anderen Matches keine Rolle mehr. Tim Müller als Coach des aufstrebenden Clubs aus Essen-Heidhausen war trotz des 5,0:7,0-Endstands stolz auf seine Mannen: „Wir wussten, dass wir auf ein hochmotiviertes Hamburger Team treffen, das alles daran setzen würde, wieder erstklassig zu werden. Mit Respekt, aber furchtlos traten wir an und konnten den Hamburgern in Einzeln und Vieren viel Paroli bieten. Wir sind mit unserem Team auf dem richtigen Weg, in naher Zukunft erstklassig zu werden. Daran werden wir weiter hart arbeiten, und gerade die letzten drei Jahre haben uns gezeigt, dass wir jedes Jahr der 1. Bundesliga ein Stück näher kommen.“

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz