Zum Saisonabschluss: Caro auf Platz 37, Martin auf Platz 55

Spielen „für Deutschland“ beim Golf-World-Cup ab Donnerstag in Melbourne: Martin Kaymer und Max Kieffer

Mit Ergebnissen, mit denen sie selbst am wenigsten gerechnet hatten und die bei weitem nicht ihren wahren Leistungsstärken entsprechen, haben die beiden deutschen Spitzengolfer Caroline Masson (GC Hubbelrath) und Martin Kaymer (GC Mettmann) die offizielle Saison auf der amerikanischen LPGA-Tour bzw. auf der europäischen PGA-Tour beendet.

Beim Saisonfinale der amerikanischen LPGA-Tour, der „CME Group Tour Championship“, auf dem wasserreichen Tiburon Golf Club-Course in Naples/Florida belegte Caro Masson nach Runden von 71+72+75+71 Schlägen mit insgesamt 289 Schlägen (1 über Par) den geteilten 37. Rang. „Ich hatte natürlich mit einer besseren Platzierung gerechnet, aber wie schon in den letzten Wochen habe ich sehr viele Schläge auf dem Grün liegen gelassen. Mein Spiel insgesamt war solide, aber leider hat es für ein Ergebnis ziemlich weit oben nicht gereicht“, zog die 29-Jährige ein realistisches Fazit.

Auf dem Grün viele Schläge „liegen gelassen“: Caro Masson

Siegerin wurde die Amerikanerin Lexi Thompson mit einem Gesamtergebnis von 270 (18 unter Par) Schlägen, Platz 2 ging an ihre Landsmännin Nelly Korda (274), die jüngste Tochter des ehemaligen tschechischen Weltklasse-Tennisspielers Petr Korda. Die Jahreswertung der LPGA-Tour ging fast erwartungsgemäß an die Südkoreanerin Ariya Jutanugarn.

Die Elite der europäischen Tour-Spieler traf sich zum Jahresabschluss bei der „DP World Tour Championship“ im Jumeirah Golf Estates in Dubai. Martin Kaymer, der sich dank seines starken 5. Platzes beim vorletzten European Tour-Turnier, der „Turkish Airlines Open“ in Antalya, für das Saisonfinale qualifiziert hatte, erreichte im Feld der 60 qualifizierten Spieler leider nur den geteilten 55. Rang mit insgesamt 292 (72+75+74+71) Schlägen. Turniersieger wurde Danny Willet (Großbritannien), der Masters-Sieger von 2016, mit insgesamt 270 Schlägen, den zweiten Platz teilten sich der amerikanische Masterssieger von 2018, Patrick Reed, und der Brite Matt Wallace mit jeweils 272 Schlägen. Die Saison als Nummer 1 in Europa beendete der Italiener Francesco Molinari, der aktuelle British Open-Sieger; sein 26. Platz zum Saison-Abschluss reichte zum Sieg in der Jahreswertung.

Während viele Spielerinnen und Spieler bis zum Beginn der nächsten Saison eine kurze Verschnaufpause einlegen, geht es für Martin Kaymer nahtlos weiter. Denn von Dubai aus flog er weiter nach Melbourne, wo in dieser laufenden Woche im „The Metropolitan Golf Club“ von Donnerstag bis Sonntag der „World Cup“ ausgetragen wird und bei dem er gemeinsam und erstmals mit Max Kieffer die deutschen Farben vertritt. „Wir beide freuen uns auf dieses Highlight und wollen natürlich ganz weit oben auf dem Leaderboard stehen; wir werden angreifen und unser Bestes geben!“

Golf an Rhein und Ruhr © 2018 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz