Top-Ten-Platzierungen für Sophie Hausmann, Max Kieffer und Marcel Siem

Hervorragender Platz 9 für Maximilian Kieffer bei der „Ras al Khaimah Classic“

Hinter den drei Düsseldorfer Golf-Profis Sophie Hausmann, Max Kieffer (beide GC Hubbelrath) und Marcel Siem (Düsseldorfer GC) liegt ein mehr als erfolgreiches Wochenende – denn dieses Trio belegte bei hochkarätigen Turnieren mit Platz 4 (Sophie Hausmann bei der „Magical Kenya Ladies Open) und mit Platz 9 (Max Kieffer und Marcel Siem bei der „Ras al Khaimah Classic“ jeweils Top-Ten-Platzierungen – diesem Trio ein herzlicher Glückwunsch.

Beim ersten Turnier der „Ladies European Tour“ 2022 in Kenia, das von der Hamburger Titelverteidigerin Esther Henseleit mit insgesamt 286 Schlägen gewonnen wurde, verpasste Sophie Hausmann (insgesamt 291 Schläge) eine durchaus noch bessere Platzierung, weil sie in der Schlussrunde mit einer für sie enttäuschenden „75“ weit unter ihren Möglichkeiten geblieben war. An den ersten drei Tagen war sie mit Runden von 75+71+71-Schlägen zurück ins Clubhaus gekommen; ihr Rückstand auf die Drittplatzierte Linna Strom betrug am Ende gerade mal einen Schlag.

Ihre Clubkameradin Sophie Witt beendete ihr Premieren-Proette-Turnier in Kenia mit insgesamt 301 (76+77+72+76) Schlägen auf den geteilten 42. Rang.

Die Damen legen jetzt eine vierwöchige Pause ein, das nächste Turner findet vom 17. bis 20. März in Saudi Arabien (Aramco Saudi Ladies International) statt.

Gleichfalls eine hervorragender Leistung von Marcel Siem

In den Vereinigten Arabischen Emiraten trug die „European Tour“ das nächste Turnier der „DP World Tour auf dem Al Hamra GC-Kurs in Ras Al Khaimah aus. Bei der Veranstaltung in der Vorwoche auf gleicher Anlage, der „Ras al Khaimah Championship“, hatte Marcel Siem den 21. Platz belegt (Sieger wurde der Däne Nicolai Höjgaard), Max Kieffer war knapp am Cut gescheitert. Besser lief es für beide Pros in der letzten Woche. Beide notierten für die vier Runden jeweils 274 Schläge – 14 unter Par, und beide blieben auch in ihren Runden jeweils unter Par. Dabei gelang Marcel Siem am dritten Tag eine Traumrunde mit nur 64 Schlägen bei neun Birdies, einem Bogey und acht Pars. „Ja, das war schon eine krasse Runde“, freute sich der 41-jährige Düsseldorfer. Schade, dass er auf der Schlussrunde mit der „70“ nicht ganz an seine Vortagsleistung anknüpfen konnte.

Mehr als zufrieden war natürlich auch Max Kieffer. „Meine erste Top-Ten-Platzierung in diesem Jahr. Endlich habe ich zu meiner Form gefunden, nachdem es zuvor nicht sonderlich gut lief, ich bin sehr glücklich über meine Leistung“, freute sich der 31-Jährige vom GC Hubbelrath.

Sieger wurde der Neuseeländer Ryan Fox mit insgesamt 266 Schlägen.

Keine guten 14 Tage hatte indes Nicolai von Dellingshausen (GC Hubbelrath), der bei den beiden Turnieren in Ras al Khaimah jeweils denkbar knapp am Cut scheiterte.

Die DP World Tour macht jetzt eine kleine Pause, das nächste Turnier findet vom 3. bis 6. März statt auf dem Muthaiga GC in Nairobi, Kenia.

Der Al Hamra GC – Schauplatz der beiden Turniere der DP World Tour

 

 

Golf an Rhein und Ruhr © 2022 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz