Peer Wernicke: Internationaler Amateurmeister von Deutschland

Mit dem Siegerpokal: Peer Wernicke vom GC Hubbelrath, neben ihm die Zweitplatzierten Nico Lang (rotes Poloshirt) und Thomas Schmidt (Foto: DGV/stebl)

Großer Erfolg für Peer Wernicke vom GC Hubbelrath! Denn der 16-Jährige, der erst vor wenigen Tagen mit dem Team Deutschland die „European Boys Team Championship“ gewonnen hatte, holte sich bei der „82. German International Amateur Championship“ im GC Mülheim a.d.R. nach einem spannenden Turnierverlauf den Titel, übrigens als dritter Spieler des GC Hubbelrath nach Maximilian Kieffer (2009) und Maximilian Rottluff (2013).

Nach den vier Runden auf der hervorragend präparierten Anlage notierte Peer Wernicke insgesamt 270 (69+68+69+64) Schläge. Platz zwei mit je einem Schlag mehr auf dem Konto (271) teilten sich Nico Lang vom Golfclub Mannheim-Viernheim und Thomas Schmidt vom Golf-Club Bergisch Land Wuppertal. Platz neun ging mit insgesamt 276 Schlägen an Tim Tillmanns vom GC Hösel.

Turnierdirektor Sven Hahnl überreicht dem Sieger Peer Wernicke den großen Pokal (Foto: DGV/stebl)

Nico Lang und Thomas Schmidt waren als Führende mit je 204 Schlägen in die Finalrunde gegangen, dahinter folgten Tim Tillmanns, Martin Obtmeier (GC Straubing Stadt und Land) mit je 205 Schlägen, in Lauerstellung lag als Fünfter mit 206 Schlägen Peer Wernicke. Nach fünf Birdies auf den ersten „Neun“ und zwei weiteren auf der „11“ und der „12“ übernahm dann der Youngster vom GC Hubbelrath erstmals die alleinige Führung, und nachdem er ein weiteres Birdie an der „16“ – sein achtes in dieser Runde – zauberte, beendete er mit zwei Pars auf der „17“ und der „18“ seine tolle, bogeyfreie Runde mit nur 64 Schlägen.

Damit war er mit insgesamt 270 Schlägen – 18 unter Par – als Führender im Clubhaus, er musste allerdings noch die Ergebnisse seiner Konkurrenz abwarten, denn sowohl Nico Lang als auch Thomas Schmidt kamen mit „minus 17“ auf die Schlussbahn, hätten also mit einem durchaus möglichen Birdie noch ein Stechen erzwingen können. Doch beide Akteure spielten Par – damit stand Peer Wernicke als „Internationaler Amateur-Meister von Deutschland“ fest – Gratulation!

Der letzte Putt zum Sieg: Peer Wernicke (Foto DGV/stebl)

„Die Championship mit einer 8-unter-Runde zu beenden und so mit einem Schlag Vorsprung zu gewinnen, ist schon mega“, so der 16-Jährige nach seiner Superleistung, „ich bin natürlich überglücklich!  Ich habe heute schlau gespielt und nicht immer Driver gehauen. Daher habe ich vom Tee wenige Fehler gemacht, denn mein Eisenspiel war in der gesamten Woche sehr gut. Das hat sich heute ausgezahlt, weil der Platz einige Chancen hergibt, wenn man nicht zu gierig spielt.“

Nicht ganz so euphorisch äußerte sich Thomas Schmidt als geteilter Zweiter: „Als Co-Leader in die Finalrunde zu starten, ist eine Erfahrung. Es ist deutlich mehr Druck, und man denkt, es wäre eine Battle im Flight. Heute haben Nico Lang und ich gleich gespielt, aber Peer Wernicke hat von hinten wirklich stark aufgeholt. Auf diese Fahnenpositionen acht unter Par zu spielen, ist eine wirklich starke Leistung.“

Schade – am Schluss „nur“ Platz 9 für Tim Tillmanns vom GC Hösel (Foto: DGV/stebl)

Tim Tillmanns, der nach drei Runden hoffnungsvoll auf Platz drei lag, erwischte ausgerechnet in der Schlussrunde nicht seinen besten Tag, spielte „nur“ eine „71“ und musste sich letztlich mit Platz 9 zufrieden geben.

Der GC Mülheim mit seinem Präsidenten Thomas Ohnhaus erwies sich einmal mehr als perfekter Gastgeber dieser „Internationalen“, der Platz präsentierte sich in optimaler Verfassung, so dass an allen vier Tagen herausragende Leistungen gezeigt werden konnten.

 

 

 

Golf an Rhein und Ruhr © 2022 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz