Keine Spitzenplätze für Kaymer und Kieffer bei Morikawa-Doppelsieg

Doppelsieger beim Race to Dubai und der DP World Tour Championship: Collin Morikawa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weder Martin Kaymer (GC Mettmann) noch Max Kieffer (GC Hubbelrath) konnten beim finalen Turnier der European Tour, der „DP World Tour Championship“ in Dubai, Spitzenplätze erobern. Nach sehr gutem Start und drei Runden von 68, 68 und 70 Schlägen, mit denen er in den Top-Ten zu finden war und im Kampf um den Turniersieg noch hätte eingreifen können, fiel der Mettmanner nach einer enttäuschenden „76“ am Schlusstag viele Plätze nach hinten und landete schließlich mit insgesamt 282 Schlägen (6 unter Par) auf dem geteilten 32. Platz. Bei 11 Pars, drei Birdies und einem Bogey unterliefen Martin Kaymer nicht weniger als drei Doppelbogeys, die ihn so weit nach hinten spülten.

Bei Max Kieffer lief es in den ersten beiden guten Runden mit je 70 Schlägen auf dem Par 72-Earth Course im Jumeirah Golf Estates in Dubai ab Runde drei nicht mehr so rund, und nach Runden mit 73 und 72 Schlägen landete er im Feld der insgesamt 50 Weltklasse-Profis auf dem 44. Rang mit insgesamt 285 Schlägen (3 unter Par).

Sieger sowohl des letzten Turniers als auch Sieger der Gesamtwertung im Race to Dubai wurde der Amerikaner Collin Morikawa mit insgesamt 271 (68+68+69+66) Schlägen. Auf dem geteilten zweiten Rang landeten der Schwede Alexander Björk und der Engländer Matt Fitzpatrick mit jeweils 274 Schlägen.

Damit endete die European Tour-Turnier-Saison 2021. Aber schon ab dem kommenden Donnerstag geht es in Südafrika mit der Saison 2022 weiter. Gespielt wird bis Sonntag die „Joburg Open“ im Randpark GC in Johannesburg. U.a. am Start ist Marcel Siem vom Düsseldorfer GC.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte gebe einen Namen an

Name ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe eine valide Email an

Email ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe einen Kommentar ein

Golf an Rhein und Ruhr © 2021 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz