Große Erfolge für Bernhard Langer, Martin Kaymer und Max Kieffer

Die großen Sieger Bernhard Langer und Phil Mickelson nach dem finalen Turnier der „PGA Tour Champions“ in Phoenix (Foto getty)

Mit großen Erfolgen beendeten deutsche Profi-Golfer das mittlere November-Wochenende: Bernhard Langer gewann auf der „PGA Tour Champions“ zum sechsten Mal den „Charles Schwab Cup“, und sowohl Martin Kaymer als auch Max Kieffer qualifizierten sich aufgrund ihrer starken Ergebnisse nach dem letzten regulären Turnier auf der „European PGA-Tour“ in Dubai für das ab kommenden Donnerstag stattfindende „DP World Tour Championship“ auf dem „Earth Course“ im „Jumeirah Golf Estates“ in Dubai.

Nun schon zum sechsten Mal nach 2010, 2014, 2015, 2016 und 2018 gewann der inzwischen 64-Jährige Bernhard Langer den „Charles Schwab Cup“, die größte saisonale Siegestrophäe im weltweiten Senior-Profi-Golfsport, die aufgrund der Pandemie diesmal über einen Zeitraum von zwei Jahren (2020 und 2021) ausgetragen wurde. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale der „PGA Tour Champions“ mit einem dramatischen Schlusstag im „Phoenix Country Club“ sicherte sich Bernhard Langer diese wertvolle Trophäe. „Es ist unglaublich, dass mir das noch einmal gelungen ist“, strahlte der Rekord-Gewinner nach seinem Triumph, der praktisch erst auf der letzten Spielbahn der letzten Runde entschieden wurde.

Zum sechsten Mal „Charles Schwab Cup“-Sieger: Bernhard Langer (Foto Inga Baum)

Der über die vier Turniertage von Rückenschmerzen geplagte Bernhard Langer, der zwischenzeitlich sogar mit dem Gedanken spielen musste, seine finale Runde abzubrechen, hatte das Turnier mit insgesamt 272 Schlägen als 17. beendet und lag noch auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung, als sein amerikanischer Konkurrent Jim Furyk auf der Schluss-Bahn in „Phoenix Country Club“, einem Par 5, aufteete. Der Amerikaner musste auf der „18“ unbedingt ein Eagle spielen, um als Charles Schwab Cup-Gesamtsieger das Grün zu verlassen. Doch es wurde „nur“ ein Par, und das reichte für Bernhard Langer zum großen Triumph.

Bernhard Langer hatte das Turnier trotz starker Rückenschmerzen mit einer „69“ begonnen, dem folgte am zweiten Tag eine „72“, doch am dritten Tag spielte er nach eigenen Worten „die fast beste Golfrunde meiner Karriere“ – mit nur 63 Schlägen war er nicht nur Tages-Bester, sondern erstmals in seiner Laufbahn unterbot er mit dieser „63-er-Marke“ sein eigenes Alter von 64 Jahren. Er beendete das Turnier mit einer „70“ und eben dem Gesamtsieg im „Charles Schwab Cup 2020/2021“!

Sieger des Turniers „Charles Schwab Cup Championship“ wurde der Amerikaner Phil Mickelson mit insgesamt 265 Schlägen vor dem Neuseeländer Steven Alker (266), den dritten Platz teilten sich der Nordire Darren Clarke und David Thoms (USA) mit jeweils 267 Schlägen, Jim Furyk und Brand Jobe (USA) wurde mit jeweils 268 Schlägen geteilte Fünfte.

Für die „DP World Tour Championship“ qualifiziert: Max Kieffer

Das letzte Turnier der „European PGA-Tour“, die „AVIV Dubai Championship“, auf dem „Fire Course“ im“ Jumeirah Golf Estates“ beendete Martin Kaymer (GC Mettmann) mit insgesamt 270 Schlägen auf dem geteilten 13. Rang, Max Kieffer (GC Hubbelrath) wurde mit 271 Schlägen geteilter 17. Diese Platzierungen reichten beiden Golf-Pros, um sich für das finale Turnier, die „DP World Tour Championship“ in Dubai, zu qualifizieren. Dort treten die besten 50 Akteure der zu Ende gehenden Saison auf der European Tour an, Martin Kaymer landete auf den 47., Max Kieffer auf dem 49. Rang.

Für die „DP World Tour Championship“ qualifiziert: Martin Kaymer

Die “AVIV Dubai Championship“ entschied der Däne J.B. Hansen mit insgesamt 265 Schlägen zu seinen Gunsten, Platz zwei teilten sich der Österreicher Bernd Wiesberger und der Italiener Francesco Laporta mit jeweils 266 Schlägen.

Golf an Rhein und Ruhr © 2021 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz