Starker Auftakt von Bernhard Langer beim Charles Schwab Cup Saisonfinale

Bernahrd Langer: brillanter Chip mit nachfolgendem Birdie (alle Fotos Inga Baum)

Mit einer verheißungsvollen Runde bei nur 64 Schlägen auf dem Par 71-Kurs im Phoenix Country Club in Phoenix/AZ ist Bernhard Langer ausgesprochen stark in das letzte Saisonturnier der PGA Tour Champions, der Charles Schwab Cup Championship, gestartet. Damit liegt der deutsche Ausnahme-Golfer nach der ersten von insgesamt vier Runden auf dem zweiten Platz, nur einen Schlag hinter dem Amerikaner Jeff Maggert, dem mit der „63“ gleichfalls eine erstklassige Auftakt-Runde gelungen war.

„Ja, heute ist es sehr gut gelaufen“, kommentierte Bernhard Langer sein Spiel auf dem hervorragenden präparierten, knapp 6 800 yards langen Kurs im Centrum von Phoenix. „Meine Abschläge waren gut, meine Fairway-Schläge ordentlich, und auf dem Grün habe ich mich auch sehr wohl gefühlt.“ Das Ergebnis konnte sich sehen lassen – kaum ein Fairway verpasst, nahezu jedes Grün „in regulation“ erreicht, „und“, so Bernhard Langer, „auf den Putter konnte ich mich auch verlassen!“ Sieben Birdies, der Rest in Par, kein Bogey.

Colin Montgomerie: „Super gespielt, Bernhard!“

Flightpartner von Bernhard Langer in Runde eins war der Schotte Colin Montgomerie, der in der letzten Woche beim vorletzten Turnier der PGA Tour Champions gegen Bernhard Langer das Stechen gewonnen hatte und jetzt im Phoenix Country Club mit einer „4 unter“ als geteilter Zehnter das 18. Grün verließ.

Beim Saison-Finale geht es bekanntlich nicht nur um den Turniersieg der Charles Schwab Cup Championship, sondern in erster Linie auch um den Gesamtsieg im Charles Schwab Cup, der wertvollsten Trophäe für den besten Senior des Jahres auf der PGA Tour Champions. Fünfmal hat Bernhard Langer in seiner Karriere diesen Charles Schwab Cup schon gewonnen, so häufig, wie zuvor noch kein anderer Spieler der Senioren-Tour. Als Vorjahressieger ist er im Phoenix Country Club am Start, und er hat natürlich auch in diesem Jahr wieder die Chance, den Charles Schwab Cup zu gewinnen. Vorausetzung ist allerdings, dass er am Ende der vier Tage auch an der Spitze des 34-köpfigen Final-Feldes steht – er muss also gewinnen.

Mit voller Konzentration zum nächsten Birdie

„Das wird nicht einfach, aber zumindest ist mir der Start schon gelungen“, äußerte sich Bernhard Langer zum Sieges-Szenario. Als Favoriten auf den Charles Schwab Cup gelten aber weiterhin die beiden Amerikaner Scott McCarron und Jerry Kelly. Scott McCarron kam mit einer „69“ (Platz 22) zurück ins Clubhaus, Jerry Kelly landete nach seiner „5 unter 66“ auf dem geteilten sechsten Rang.

Am Freitag geht Bernhard Langer gemeinsam mit dem aktuellen Spitzenreiter Jeff Maggert auf die zweite Runde.

Ein starkes Gespann: Bernhard Langer mit Caddy Terry Holt

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz