Bernhard Langer Vierter bei Scott McCarrons Schwab-Cup-Sieg

Abschlag auf der „1“ zum Start in die vierte Runde: Bernhard Langer

Trotz einer wieder starken Leistung auf der Schlussrunde der „Charles Schwab Cup Championship“ im „Phoenix Country Club“ in Phoenix/Arizona mit 67 Schlägen (4 unter Par), trotz einer taktischen Veränderung auf den Schlusslöchern nach dem Motto „Alles oder nicht“ und trotz eines „hole in one“ auf der „8“, dem 208 Yards langen Par 3, hat es Bernhard Langer nicht geschafft, das finale Turnier der „PGA Tour Champions“ zu gewinnen, um damit auch gleichzeitig Sieger der prestigeträchtigen Jahreswertung um den „Charles Schwab Cup“ zu werden. „Ich habe das Turnier auf den Grüns verloren“, kommentierte der 62-jährige deutsche Ausnahme-Golfer seine letzte Runde, in der tatsächlich weit mehr möglich war als die ohnehin schon starke „67“.

Nach seinen vier Runden mit insgesamt 268 Schlägen (64+68+69+67) landete Bernhard Langer gemeinsam mit dem Spanier Miguel Angel Jimenez, dem Schotten Colin Montgomerie und dem Amerikaner Joe Durant auf dem geteilten vierten Rang.

Sieger des letzten Turniers der PGA Tour Champions in Phoenix/Arizona: Jeff Maggert

Diese Platzierung erreichte er auch in der Jahreswertung des „Charles Schwab Cup“. Sieger der „Charles Schwab Cup Championship“ wurde im Stechen am dritten Extra-Loch der Amerikaner Jeff Maggert, der sich mit einem eingelochten Zauberschlag aus etwas mehr aus 100 Metern zum Eagle  – dem Schlag des Tages schlechthin – gegen den Südafrikaner Retief Goosen durchsetzte. Beide Spieler hatten am Ende der regulären vier Runden insgesamt 263 Schläge auf ihrem Konto.

Sieger des Charles Schwab Cups 2019: Scott McCarron

Durch den Turnier-Erfolg von Jeff Maggert hatte sich letztlich doch noch Scott McCarron die Jahreswertung im „Charles Schwab Cup“ gesichert. Hätte Retief Goosen das letzte play-off-Turnier der Saison 2019 als Sieger beendet, wäre er gleichzeitig auch Sieger im „Charles Schwab Cup“ geworden. So profitierte Scott McCarron vom Erfolg seines Landsmanns Jeff Maggert.

Trotz seines vierten Platzes zum Ende der Saison konnte Bernhard Langer auf ein erfolgreiches Jahr 2019 verweisen: „Ich habe zwei Turniere gewonnen, darunter mit der British Seniors Open ein Major-Turnier, und ich hatte hier in Phoenix auch die Chance, den Charles Schwab Cup erneut zu gewinnen. Darüber, dass es nicht geklappt hat, bin ich natürlich schon enttäuscht, aber am heutigen Tag sind einfach keine Putts gefallen, und die brauchst du, wenn du dich gegen ein so gespicktes Weltklassefeld durchsetzen willst. Das Ass auf der ‚8‘ war ein Sahnehäubchen, knapp 190 m mit dem Eisen 6, das gab mächtig Auftrieb, reichte aber leider nicht, noch weiter nach vorne kommen, obwohl ich zahlreiche Chancen besaß.“

Ein Ass auf der Schlussrunde: Bernhard Langer

Die nächsten Wochen bis zum Beginn der neuen Saison Mitte Januar auf Hawaii wird es Bernhard Langer ruhig angehen, Dinge tun, für er in den letzten Wochen wenig Zeit hatte: „Im Dezember steht das Father/Son-Turnier in Orlando auf dem Programm, dann kommt Weihnachten, dann geht’s ab zum Skifahren. Die Schläger bleiben in dieser Zeit unberührt. Außerdem muss ich etwas an meinem Equipment ändern, um wohl vorbereitet in die kommende Saison zu gehen.“

Typisch für die Schlussrunde: Auch der Birdie-Putt auf der „18“ wollte nicht fallen (Alle Fotos: Inga Baum)

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte gebe einen Namen an

Name ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe eine valide Email an

Email ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe einen Kommentar ein

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz