Jannik de Bruyn: Tolle Aufholjagd wurde nicht belohnt – Zweiter!

Die Finalisten der Spanish International Amateur Championship Jannik de Bruyn und sein spanischer Finalgegner Jose Luis Ballester

Trotz einer furiosen Aufholjagd verpasste der 20-jährige Jannik de Bruyn bei der Copa S.M. El Rey, der „Spanish International Amateur Championship“ und einem international höchst renommierten Turnier, nur denkbar knapp den Turniersieg und musste sich in dem auf 36 Löcher angesetzten Lochwettspiel-Finale letztlich doch dem Spanier Jose Luis Ballester geschlagen geben.

Nach den ersten 18 Löchern im RCG Sevilla lag der Sportsoldat vom Team Germany, der für den GC Hösel in der ersten Bundesliga spielt und beim GC Schloss Myllendonk das Golfspielen erlernt hat, schon mit „4 down“ im Rückstand, und wenig später, nach Loch 21, hieß es sogar „6 down“. Doch dann erwachte das Kämpferherz des hochaufgeschossenen Linkshänders, und er startete seine fast unglaubliche Aufholjagd. Bis zum 32. Loch hatte er sich auf „1 down“ herangekämpft, doch zum „all square“ bzw. sogar zum Sieg reichte es nicht. Jose Luis Ballester antwortete letztlich souverän mit „Eagle-Birdie“, so dass Jannik de Bruyn seinem spanischen Kontrahenten auf dem 35. Grün anerkennend zum Sieg gratulieren musste.

Im Gespräch mit Golf.de beschrieb Jannik de Bruyn seine Achterbahn-Gefühle während des Finals: „Die ersten 21 Löcher waren einfach zu schlecht, um meinem Gegner in irgendeiner Weise Paroli bieten zu können. Ab der vierten Spielbahn der zweiten Runde habe ich dann auch angefangen, gute Schläge zu machen und Druck auf meinen Gegner auszuüben. Dass ich noch auf 1 down bei vier Löchern zu gehen herankomme, hätte ich nicht gedacht. Am Ende hat sich aber der bessere Spieler durchgesetzt. Trotz der Niederlage blicke ich auf eine tolle Woche zurück, und ich freue mich auf die Saison und hoffe auf weitere Erfolge!“

Vor den Matchplays wurde in Sevilla zunächst eine Zählspiel-Qualifikation über 36 Löcher ausgetragen. In der Runde der letzten 32 setzte sich Jannik de Bruyn zunächst gegen Lukas Buller vom Frankfurter GC mit 2&1 durch, im Achtelfinale siegte er sicher mit 4&3 gegen den Dänen August Thor Hoest. Keine Probleme hatte er auch nicht bei seinem 5&3-Erfolg im Viertelfinale gegen Daniel Costa Rodrigues aus Portugal, auch nicht beim 4&3 im Halbfinale gegen den Engländer Maxwell Martin.

Nach einer starken Leistung in der Zählspiel-Qualifikation, die er als Drittbester abschloss, lief es für Brandon Dietzel vom GC Essen-Heidhausen im Matchplay leider nicht mehr so gut, denn schon in der ersten Runde musste er sich mit 6&5 dem Engländer Arron Edwards-Hill geschlagen geben.

Golf an Rhein und Ruhr © 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz