Hubbelraths Herren Tagessieger und beim DGL Final Four

Das Herrenteam des GC Hubbelrath landete auf heimischer Anlage den Tagessieg und konnte sich damit vorzeitg für das Final Four qualifizieren (Foto: DGV Tiess)

Die Herren des GC Hubbelrath und die Damen des Hamburger GC Falkenstein holten sich am dritten bzw. am zweiten Spieltag der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf, der unter hervorragenden äußeren Bedingungen im GC Hubbelrath ausgetragen wurde, den Tagessieg und die dafür reservierten fünf Punkte.

Gastgeber Hubbelrath verwies an den zwei Wettkampf-Tagen bei einem Gesamtergebnis von „12 unter Par“ den GC Hamburg Falkenstein mit gleich 12 Schlägen Vorsprung auf den zweiten Platz, nachdem die Hamburger als Führende in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt gereist waren und jetzt mit vier Punkten die Heimreise antreten mussten. Platz 3 ging an den Frankfurter GC, Vierter wurde Hubbelraths „Nachbar“ GC Hösel, und als Schlusslicht gab es für den G&LC Berlin-Wannsee gerade mal einen Punkt.

Mit diesem Spieltagsieg übernahm der GC Hubbelrath allein die Tabellenführung mit jetzt 12 Punkten, das Ticket für das Final Four kann den Düsseldorfern nur noch theoretisch genommen werden.

Wesentlich dramatischer ging es bei den Damen zu: mal lag das Team des Hamburger GC Falkenstein an der Spitze, dann plötzlich der Aufsteiger Düsseldorfer GC, und auch der G&LC BerlinWannsee zeigte sich zwischenzeitlich an der Spitze des Fünfer-Feldes. Am Ende hatten die Hamburgerinnen die Nase vorn und kassierten mit großer Freude die fünf Punkte, Platz zwei ging an die Berlinerinnen, und die sich prächtig schlagende Truppe des Düsseldorfer GC holte sich Platz 3 in der Tageswertung noch vor den Gastgeberinnen vom GC Hubbelrath. Platz fünf blieb da nur noch für den Berliner GC Gatow.

Natürlich machte Hubbelraths Trainer Roland Becker nach dem Erfolg seiner Schützlinge einen sehr glücklichen Eindruck. Im Gespräch mit golf.de meinte er: „Ich habe die ganze Saison schon das Gefühl, dass ich ein starkes Team habe. Die Mannschaft hat zudem eine Menge Zukunft vor sich, denn es sind ja einige junge Spieler mit dabei. Wir sind bislang nicht so richtig in die Saison gekommen, denn die ersten beiden Spieltage waren nicht wirklich zufriedenstellend. Wir waren zwar Tabellenerster beziehungsweise geteilter Führender, aber es fühlte sich nicht so an, als ob wir gezeigt haben, was wir können. Am Schlusstag haben die Jungs dann unglaublich viele Birdies gespielt, und dann hat es natürlich Spaß gemacht.“
Roland Becker weiter: „Wenn ich richtig gerechnet habe, können wir uns einigermaßen sicher sein, das Finale erreicht zu haben. Vielleicht fahren wir dann auch direkt von Wannsee aus dorthin. In der Vergangenheit war das schon mal eine gute Idee. Und dann wollen wir beim Final Four hoffentlich mal wieder um den Sieg mitspielen.“

Der GC Hösel landete in der Tageswertung auf Platz 4, und auf diesem Rang blieben die Nachbarn von Düsseldorf auch in der Saisontabelle, dahinter folgten mit der „roten Laterne“ die Herren des G&LC Berlin-Wannsee, punktgleich mit sieben Zählern wie der GC Hösel. Doch bei den Schlägen gegen Par platzierten sich die Berliner klar hinter den Rheinländern. Allerdings gibt es einen kleinen Vorteil für die Bundeshauptstädter – der letzte Spieltag findet auf heimischen Platz am Wannsee statt.

Beim GC Hösel gab der letztjährige Team-Europameister Jannik de Bruyn sein Debut als Professional: Am ersten Tag verließ er die „18“ mit einer „71“ (1 unter), im Vierer mit Marcel Zillekens wurde es eine Par-Runde, und am Schlusstag kam er ebenso wie sein Clubkamerad Tim Bertenbreiter mit einer „69“ ins Clubhaus.

Bereits am 31. Juli/1. August geht es weiter mit der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf. Und dann werden auch die letzten Entscheidungen der regulären Saison fallen. Und schon eine Woche später trifft man sich bei den „Final Fours“!“

Enttäuscht vom Abschneiden „seiner“ Damen war Coach Chris Weber vom GC Hubbelrath, nachdem er sich am Schlusstag noch Hoffnung machen konnte, besser als auf Platz vier den Heimspieltag zu beenden. An der Spitze brachte Sophie Witt, die schon am ersten Tag den besten Score des Tages nach Hause gebracht hatte, eine „67“ ins Clubhaus, die von keiner anderen Spielerin getoppt wurde, doch in der Breite gab es für den Gastgeber zu viele hohe Hausnummern. So blieb am Ende nur Platz vier deutlich zwar vor den Damen des Berliner GC Gatow, aber überraschender Weise zogen die jungen Damen vom Düsseldorfer GC am GC Hubbelrath vorbei.

Hubbelraths Damen konnten vor heimischem Publikum nicht überzeugen und fielen in der Tabelle auf Rang vier zurück (Foto: DGV stebl)

Was natürlich Jochen Kupitz, den Trainer der Damen des Düsseldorfer GC, freute: „Der Spieltag war super. Wir waren am Samstag in Führung. Dass die anderen Mannschaften stärker besetzt sind, ist uns ja völlig klar. Ich fand es grandios, dass meine Mannschaft am Sonntag drangeblieben ist und wir nicht aus dem Feld gefallen sind. Am Ende fehlten uns nur vier Schläge. Unser Saisonziel ist sicherlich erreicht. Was mir aber wichtiger ist: Wir sehen ganz klar, dass wir in der Liga konkurrenzfähig sind. Wir werden auch in Berlin versuchen, unser bestes Golf zu spielen, aber sicherlich auch die spielen lassen, die bisher noch nicht so viel zum Einsatz gekommen sind.“

Das Team des Düsseldorfer GC schlägt sich prächtig und platziert sich vor dem letzten Spieltag auf Platz 3 der Tabelle (Foto: DGV stebl)

Beste Spielerin des Düsseldorfer GC war Greta Rietdorf, die derzeit in sehr guter Form ist und mit ihrer „68“ bestätigte, dass der Sieg bei der Internationalen Amateurmeisterschaft von Luxemburg vor wenigen Tagen keine Eintagsfliege war: „Zunächst ist natürlich toll, dass der Spieltag überhaupt stattfinden konnte. Der Platz war in einem super Zustand, und wir freuen uns sehr, als Mannschaft den dritten Platz erreicht zu haben. Die Führung nach Tag eins zeigt uns, dass wir durchaus mit den anderen Mannschaften mithalten können. Das gibt uns Selbstvertrauen für den letzten Spieltag in Wannsee und eine hoffentlich folgende Saison in der ersten Bundesliga.“

Der fünfte und letzte Spieltag fand am 31. Juli und 1. August im G&LC Berlin-Wannsee statt. Nach diesem Spieltag dürften die Entscheidungen hinsichtlich der „Final Four“ gefallen sein – der GC Hamburg Falkenstein und der G&LC Berlin-Wannsee können aber jetzt schon in dieser Hinsicht planen!

Tabelle
Herren
Bundesliga Nord

1. GC Hubbelrath 12 Punkte
2. Hamburger GC Falkenstein 11 Punkte
3. Frankfurter GC 8 Punkte
4. GC Hösel 7 Punkte
5. G&LC Berlin-Wannsee 7 Punkte

Damen
Bundesliga Nord

1. G&LC Berlin-Wannsee 9 Punkte
2. Hamburger GC Falkenstein 9 Punkte
3. Düsseldorfer GC 5 Punkte
4. GC Hubbelrath 5 Punkte
5. Berliner GC Gatow 2 Punkte

Golf an Rhein und Ruhr © 2021 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz