Höseler Herren schaffen nach Tagessieg die 1. Liga-Relegation

Mit und ohne Pils – das Team des GC Hösel feiert den Gruppensieg im GC Bergisch Land und konzentriert sich ohne Pils auf das Relegationsspiel in zwei Wochen in Frankfurt gegen den Berliner GC Stolper Heide (Foto: Gaby Mischke)

Punktgleich mit jeweils 18 Zählern waren die beiden Teams des GC Hösel und des Marienburger GC am letzten Spieltag der Kramski DGL Bundesliga II (Gruppe West) im GC Bergisch Land angetreten, und beim „Showdown“, das war klar, konnte sich nur die an diesem Tag besser platzierte Mannschaft für das Relegationsspiel um den Aufstieg zur 1. Bundesliga (Gruppe Nord) qualifizieren.

Um es vorwegzunehmen – die Herren des GC Hösel gewannen den letzten Gruppenspieltag, wurden damit mit einem Punkt Vorsprung Erster vor dem Marienburger GCund spielen nun am 19. August im Frankfurter GC gegen den Berliner GC Stolper Heide, der als Sieger der 2. Bundesliga Gruppe Nord hervorging, um den Aufstieg in Liga 1.

Auf dem Weg zum gefeierten Gruppensieg haben die Höseler sogar das Kunststück vollbracht, an den letzten beiden Spieltagen jeweils den Tagessieg zu erringen, und dies mit einer Gesamtschlagzahl von „-1“ und „-2“, womit sie einen neuen Vereinsrekord aufstellten.

Nach den ersten gestarteten Einzeln am Sonntag im GC Bergisch Land, die erfreulicherweise von vielen Fans des GC Hösel verfolgt wurden, konnte man schon erkennen, dass die jungen Höseler mit viel Selbstvertrauen aus dem letzten Spieltag hier zu Werke gingen.

Eine ausserordentliche Leistung verzeichnete dabei Junioren-Nationalspieler Jannik De Bruyn, der eine saubere 64 (- 8) unterschreiben konnte. Das GC Hösel-Team lag nach weiteren starken Einzeln von Julian Hausweiler 69 (- 3), Christopher Huvermann 71 (- 1) und Marcus Toennessen 71 (- 1) zur „Halbzeit“ mit einem komfortablen 15 Schläge-Vorsprung vor dem GC Marienburg an der Spitze.

Der Nachmittag, an dem die Vierer gespielt wurden, sollte noch einmal Spannung bringen.
Der Vorsprung der Höseler schnellte zwar recht bald auf über 20 Schläge hoch, und Markus Eirund sollte schon die ersten Glückwünsche entgegen nehmen, doch der erfahrene Captain wehrte ab: „Das war zu diesem Zeitpunkt deutlich verfrüht. Wir haben heute morgen gesehen, wie eine ‚11’ auf der 16. Spielbahn von einem Marienburger Spieler das Tableau verdreht hat.“ Markus Eirund sollte recht behalten, denn die Marienburger setzten zu einer enormen Aufholjagd an und kamen zwischenzeitlich auf 5 Schläge ran.

Mit einem tollen Gesamt-Ergebnis von „-10“ im Vierer setzte sich das Team vom GC Marienburg nochmals sehr gut in Szene. Doch der GC Hösel konnte sich aber auf seine neuen Stärken verlassen und spielte im Team eine sehr solide ± 0 und sicherte sich mit 5 Schlägen Vorsprung den Tagessieg.

Der Marienburger GC verdrängte aufgrund der starken Leistumg im Vierer den G&LC Köln auf Platz drei, nachdem die zweite „Kölner“ Mannschaft nach den Einzeln noch auf Platz 2 gelegen hatte. Dieser Platztausch hatte zur bitteren Folge, dass der G&LC Köln neben dem GC Wasserburg, dessen Schicksal bereits zuvor besiegelt war, im nächsten Jahr in der DGL-Regionalliga antreten muss. Gastgeber GC Bergisch Land konnte sich dieserhalb über die Schützenhilfe der Marienburger freuen und schaffte als Gruppen-Dritter somit den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga.

Neben Markus Eirund und dem gesamten Höseler Team war natürlich auch Trainer Christian Niesing hocherfreut, meinte aber im Hinblick auf das Relegationsspiel in zwei Wochen in Frankfurt: „In den nächsten 14 Tagen wird jetzt intensiv das Lochspiel trainiert. Und mit dem sehr guten Leistungen aus den letzten beiden Spieltagen bin ich recht optimistisch für die Relegation!“

Golf an Rhein und Ruhr © 2018 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz