Ganz starkes GC Hösel-Team Tagessieger in der DGL

Überragend beim Heimspiel am 3. Spieltag der DGL: der GC Hösel (Foto: DGV/Christopher Tiess)

Mit dem Sieg auf eigenem Platz und den damit verbundenen fünf Punkten hat sich das Team des GC Hösel am 3. Spieltag der Deutschen Golf Liga eindrucksvoll zurückgemeldet und dafür gesorgt, dass es im Kampf um die beiden Plätze der Nord-Gruppe für das „Final Four“ wieder ausgeglichen und spannend geworden ist. Der GC Hösel liegt zwar weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz, hat aber bei jetzt eigenen 9 Punkten den Rückstand zu dem vor ihm liegenden Trio mit Spitzenreiter G&LC Berlin-Wannsee (12 Punkte), Hamburger GC (11) und GC Hubbelrath (10)arg verringert.

Schlusslicht ist weiterhin Aufsteiger Berliner GC Stolper Heide mit drei Punkten.

Bei den Damen, die ihren 3. Spieltag im Düsseldorfer GC austrugen, liegt Tagessieger Hamburger GC mit 14 Punkten weiterhin an der Spitze, gefolgt vom G&LC Berlin-Wannsee (12), der Zweiter wurde, und dem GC Hubbelrath (9 Punkte), der sich überraschend als Tages-Vierter noch hinter Gastgeber Düsseldorfer GC (7) einreihen musste. Auch bei den Damen kommt der GC Hannover als Neuling nicht über Platz 5 – sowohl in der Tages- als auch in der Gesamtwertung – hinaus.

Voll des Lobes angesichts der überragenden Leistungen seiner Mannschaft war GC Hösel-Coach David Hahn: „An diesem Wochenende habe alle ihre Leistung abgerufen, aber trotzdem ist das Ergebnis wirklich der Wahnsinn!“

Mit 47 Zählern unter Par und einem eindrucksvollen Vorsprung von 39 Schlägen auf den Verfolger GC Hubbelrath beendete der GC Hösel den zweitägigen Auftritt auf eigenem Gelände. Schon nach dem ersten Tag – den Einzeln und den Vierern – war die Richtung klar angegeben: volle Attacke. Die beste Leistung zeigte Thomas Georg Schmidt mit einer fabelhaften „7 unter“ und 64 Schlägen. Auch Tom Westenberger und Jonas Baumgartner setzten mit ihren Runden von je 66 Schlägen ein Zeichen. Im Nachmittags-Vierer glänzten Jonas Baumgartner und Jannik de Bruyn mit einer ganz starken 65-er Runde.

Tim Bertenbreiter und sein GC Hösel haben den dritten DGL-Spieltag mit einem wahren Birdie-Feuerwerk begonnen und stehen an der einsamen Spitze der Tagestabelle. | © DGV/ Tiess

Und am Sonntag gelangen dann Tim Tillmanns und Jannik de Bruyn mit jeweils 66 Schlägen die besten Runden des Tages, auf je 68 Schläge kamen ihre Clubkameraden Tom Westenberger, Thomas Georg Schmidt und Jonas Baumgartner. Noch einmal David Hahn: „Wir wussten, wenn alle da sind, können wir vorne mitspielen. Für den vierten Spieltag werden wir uns erneut sehr intensiv und fukussiert vorbereiten und deshalb auch häufig nach Hubbelrath rüberfahren. Denn was wie heute angefangen haben, wollen wir da weiterführen!“

Trotz des respektablen Rückstands auf den GC Hösel war man im Lager des GC Hubbelrath als Tageszweiter nicht unzufrieden, man konnte die beiden Spitzenteams vom G&LC Berlin-Wannsee und Hamburger GC in Schach halten. „Der nächste Spieltag ist bei uns auf der Anlage“, so Coach Roland Becker, „da ist für uns natürlich einiges drin!“ Den besten Score in den Einzeln am ersten Tag erspielten Peer Wernicke mit seiner „68“ und Julian Baumeister mit seiner „69“, stark auch die beiden Vierer mit Maximilian Wilms/Christian Hellwig (68) und Tim Bombosch/Luis Obiols (69), und am Schlusstag kamen Luis Obiols und Peer Wernicke jeweils mit einer „3 unter 68“ zurück ins Clubhaus.

Bei den Damen des Gastgebers Düsseldorfer GC freute man sich natürlich über den starken dritten Tages-Platz hinter dem Hamburger GC und dem G&LC Berlin-Wannsee und den drei Punkten. Coach Matze Alsmeyer: „Das war heute eine Achterbahn der Gefühle. Nach intensiven Besprechungen mit meinem Team gestern und dem Einwechseln  von Lisa Rübenkamp haben wir es heute geschafft, das Blatt zu wenden und uns den dritten Platz zu sichern. Ich bin sehr stolz auf mein Team, und wir sind maximal motiviert für den nächsten Spieltag in Hubbelrath!“

Nur mit dem vierten Tagesplatz musste sich der kommende Gastgeber GC Hubbelrath zufrieden geben. Dementsprechend enttäuscht äußerte sich auch Hubbelrath-Coach Ian Holloway: „Ich bin super frustriert, dass wir nicht das abgeliefert haben, war wir können. Wir müssen in den nächsten paar Tagen schauen, warum das so ist, denn so weiter spielen, ist für den GC Hubbelrath nicht akzeptabel!“Spieltag

Herren Gruppe Nord im GC Hösel, dritter Spieltag:

1. GC Hösel

2. GC Hubbelrath

3. G&LC Berlin Wannsee

4. Hamburger GC

5. Berliner GC Stolper Heide

Tabelle Herren Gruppe Nord nach dem dritten Spieltag:

  1. G&LC Berlin-Wannsee        12 Punkte
  2. Hamburger GC                      11 Punkte
  3. GC Hubbelrath                      10 Punkte
  4. GC Hösel                                  9 Punkte
  5. Berliner GC Stolper Heide    3 Punkte

Damen Gruppe Nord im Düsseldorfer GC. dritter Spieltag

  1. Hamburger GC
  2. G&LC Berlin-Wannsee
  3. Düsseldorfer GC
  4. GC Hubbelrath
  5. GC Hannover

Tabelle Damen Gruppe Nord nach dem 3. Spieltag:

  1. Hamburger GC                    14 Punkte
  2. G&LC Berlin-Wannsee      12 Punkte
  3. GC Hubbelrath                      9 Punkte
  4. Düsseldorfer GC                    7 Punkte
  5. GC Hannover                         3 Punkte

Golf an Rhein und Ruhr © 2024 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz