Erster „Goldene Ananas“-Spitzenreiter: GC Hösel

Um diese „Goldene Ananas“ kämpfen fünf Golf-Teams in NRW – der Rhein-Ruhr-Pokal

Am Samstag, dem 20. Juni 2020, startete der Wettstreit um den „Rhein-Ruhr-Pokal“ mit den Spielern aus dem GC Hösel, dem Golf- & Land Club Köln, dem Marienburger GC, dem GC Hubbelrath und dem Dortmunder Golf Club als Gastgeber dieser Premierenveranstaltung, die nach dem gänzlichen Abbruch der KRAMSKI  Deutsche Golf Liga vom Head-Pro des Dortmunder GC, Holger Böhme, in Absprache mit den Kapitänen der anderen vier Mannschaften ins Leben gerufen wurde. „Es soll auch keinen Fall eine Konkurrenz-Veranstaltung werden“, betonte Holger Böhme seine Initiative, „alle Spieler haben in den letzten Wochen hart trainiert und wollten endlich wieder auf der grünen Wiese ihr Können in einem echten Wettbewerb unter Beweis stellen.“

Unter Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Sicherheitsregeln trugen die fünf Teams ihren Wettstreit aus auf dem optimal hergerichteten Par 72-Kurs im Dortmunder Süden. Ein starkes Starterfeld mit Handicaps bis zu + 4,7 (Nick Bachem vom Marienburger GC) sowie den deutschen Meistern Jonas Baumgartner (Jugend) und Jannik de Bruyn (Herren/beide GC Hösel) versprach einen spannenden Tag; 40 Spieler gingen in 10 Flights an den Start, darunter insgesamt 24 plus-Handicapper.

Am Start war u.a. auch Cedric Otten, der eine besondere Verbindung zum Dortmunder GC Head-Pro Holger Böhme hat. Denn Cedric Otten begann mit vier Jahren das Golfspiel im GC Meerbusch bei ihm und beide haben in weiteren diversen Clubs über einen sehr langen Zeitraum zusammengearbeitet.

Einer der vielen Spitzenspieler, die im Dortmunder GC am Start waren – der deutsche Meister Jannik de Bruyn vom GC Hösel

Die Atmosphäre während des gesamten Tages war auf der Anlage entspannt. Ein etwas anderer Spieltag als noch vor Saisonbeginn gedacht, aber eine tolle Chance, diese Saison zu nutzen und auch, um sich mal wiederzusehen. Denn gerade die Pros und die Spieler kennen und schätzen sich seit vielen Jahren. Holger Böhme: „Ich freue mich sehr, dass wir fünf befreundete Pros, die seit Jahrzehnten im Spitzengolf zuhause sind, eine solch tolle Veranstaltung auf die Beine stellen konnten. Das geht natürlich auch nur mit hervorragenden Vorständen in den Clubs! Dafür ein herzliches Dankeschön.“

Den Rhein-Ruhr-Pokal hätte er am Ende der fünf Turniere sehr gern in seinen Händen: Dortmunder GC-Trainer Holger Böhme (alle Fotos: Axel Ossenkop)

Nach dem ersten Spieltag, bei dem acht Einzel angesetzt waren, von denen dann sieben in die Wertung kamen, führt der GC Hösel, in den beiden letzten DGL-Spielzeiten bei den Final Fours jeweils Bronzemedaillengewinner, mit 499 Schlägen knapp vor dem GC Hubbelrath (506), Zweitligist Dortmunder GC (507) ist Dritter, gefolgt vom Marienburger GC (513) und dem Kölner Golf & Land Club (529).

Die besten Runden des Tages spielten Jonas Baumgartner vom GC Hösel und Cedric Otten (GC Hubbelrath) mit jeweils 67 Schlägen, Tim Haselhoff glänzte auf seinem Heimatplatz mit einer gleichfalls sehenswerten 69-er Runde.

Der nächste Spieltag findet am 4. Juli 2020 im GC Hösel statt, die weiteren Termine sind: 25. Juli im Kölner Golf & Land Club, 22. August im Marienburger GC und 19. September im GC Hubbelrath. Erst dann wird feststehen, welchem Team der „Rhein-Ruhr-Pokal“ – gestaltet wie eine goldene Ananas – überreicht wird.

Bericht: Pia Burckhardt

Golf an Rhein und Ruhr © 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz