Endlich – WAGC-Start 2020 im Golfpark Renneshof

Endlich – Startschuss der WAGC-Turnierserie 2020 im Golfpark Renneshof

Auf diesen Moment hatten sie alle lange warten müssen – die Spielerinnen und Spieler, die Golf-Clubs, die Sponsoren, die Veranstalter: auf den Startschuss, mit dem die  in den letzen Jahren immer größerer Beliebtheit erfreuende bundesweite Turnierserie „World Amateur Golfers Champhionship“ (WAGC) endlich „auf die Reise“ geschickt werden konnte. Die monatelange Pause wegen der Corona-Pandemie, die alle Beteiligten vor eine harte Bewährungsprobe gestellt hatte,  war endlich beendet, es konnte also losgehen mit dem ersten WAGC-Qualifikationsturnier am 13. Juni 2020.

Dem Golfpark Renneshof, vor den Toren der Städte Düsseldorf und Krefeld in Willich gelegen, war das Privileg vorbehalten, die WAGC-Turnierserie zu eröffnen. Beinahe selbstverständlich hatte sich optimales Wetter eingefunden, das den Spielerinnen und Spielern auf der optimal gepflegten Par 70-Anlage mit seinen schnellen, streckenweise stark ondulierten Grüns sehr entgegen kam, kaum Wind störte auf dem Links-typischen niederrheinischen Gelände.

Nicht weniger als 54 WAGC-hungrige Golferinnen und Golfer aus über 14 Golfclubs hatten gemeldet und gaben auf der Anlage ihr Bestes, um sich in sechs verschiedenen Handicap-Klassen die Fahrkarten für das zum Saisonende stattfindende WAGC-Deutschland-Finale zu qualifizieren.

Den Empfehlungen des Golfverbandes NRW zufolge gab es für die Sieger und Platzierten keine Siegerehrung, aber natürlich waren Preise ausgelobt, und die Gewinnerbox und die Sieger-Bagtags liegen abholbereit im Golfpark Renneshof.

Wettertechnisch nicht ganz so optimal verlief das zweite WAGC-Qualifikationsturnier 24 Stunden später im GC Münster-Tinnen, denn schon am Vortag waren zahlreiche Unwetterwarnungen gemeldet worden. So gab es dann in letzter Sekunde auch einige Rückzieher, doch mit knapp unter 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war ein quantitativ ordentliches Feld am Start. Aber qualitativ großes Kino! Denn schon im ersten Flight auf dem Par 72-Kurs wurde erkennbar, auf welch‘ hohem Niveau das Teilnehmerfeld angesiedelt war, denn mit Leon Heitz vom Bundesligisten GC Hubbelrath (Handicap + 0,1) sowie den beiden Dortmundern Leo Maciejek (Handicap – 0,1) und Maximilian Ahlers (- 0,8) waren Top-Spieler am Start. Mit ganz starken 42 Nettopunkten holte sich Leo Maciejek dann auch den Sieg in der Nettoklasse I (bis – 5,4).

Erst als das Turnier vorbei war und alle Sieger und Platzierten feststanden, öffnete der Himmel seine Schleusen.

Das Ehepaar Andrea und Ralph Braun, das die in den letzten Jahren vom Krefelder Hans Lichtenberg organisierte WAGC-Turnierserie zur Saison 2020 übernommen hatte, war mit dem Neu-Start sehr zufrieden. „Wir haben sowohl im Golfpark Renneshof als auch im GC Münster Tinnen den Eindruck gewonnen, dass es allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht hat, alle haben versucht, sich schon gleich im ersten Anlauf das Ticket für das Deutschland-Finale zu sichern!“

In den nächsten Wochen geht es im wahrsten Sinne des Wortes „Schlag auf Schlag“. Ralph Braun: „Wir werden alles dransetzen, die durch die Corona-Krise abgesagten Turniere nachzuholen. Ab Ostern waren eigentlich 64 Turniere terminiert, aber ich bin sicher, dass fast alle Clubs Nachholtermine anbieten werden!“

Die Sieger von den WAGC-Turnieren im Golfpark Renneshof und im GC Münster-Tinnen sehen Sie hier:

 

Golf an Rhein und Ruhr © 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz