Willy Schniewind Mannschaftspreis: Jubiläumssieg für den GC Hubbelrath

Platz 3 für den G&LC Köln, Silber für den GC Hösel und Gold wieder für den GC Hubbelrath beim Willy Schniewind Mannschaftspreis im Essener GC Haus Oefte

Mit 24 Erfolgen im Gepäck war der GC Hubbelrath angereist zum 42. Finalturnier um den diesjährigen Willy Schniewind-Mannschaftspreis, der bei idealen äußeren Bedingungen und auf einem Platz in Höchstform erneut im Essener GC Haus Oefte ausgetragen wurde. Als Jubiläumssieger verließen die Mannen von Meistertrainer Roland Becker die gastliche Anlage in Driveweite des Essener Baldeneysees – denn am GC Hubbelrath kam auch diesmal wieder keine Mannschaft vorbei.

Begonnen hatte der GC Hubbelrath die Jagd auf die Trophäe mit einem 5,0 : 3,0 gegen den wackeren westfälischen Aufsteiger Dortmunder GC. Am Ergebnis schon ließ sich ablesen, dass das keine so einfache Aufgabe war für das Düsseldorfer Team gegen den ehrgeizigen Final-Neuling Dortmunder GC, der von seinem Trainer Holger Böhme bestens eingestellt wurde.

Auch im Halbfinale setzte sich das Team des GC Hubbelrath mit 5,0 : 3,0 durch gegen den GC Essen-Heidhausen, der zuvor gegen den Düsseldorfer GC mit 5,0 : 3,0 gewonnen hatte.

Wie in den beiden zurückliegenden Jahren – Silber für den GC Hösel

Endspiel-Gegner der Hubbelrather Herren war wie in den letzten beiden Jahren erneut der GC Hösel, bei dem Trainer Christian Niesing verletzungsbedingt auf einige seiner Stammspieler verzichten musste und u.a. auch auf Nationalspieler Jannik de Bruyn, der auf der englischen Insel in Yorkshire bei der „Brabazon Trophy’“, der englischen offenen Amateur-Zählspiel-Meisterschaft, im Einsatz war und sich dort mit dem geteilten Platz 13 achtbar aus der Affäre gezogen hatte. Hösel hatte im ersten Spiel knapp mit 4,5 : 3,5 gegen den GC Rhein-Sieg gewonnen, im Halbfinale dann wesentlich deutlicher mit 6,0 : 2,0 gegen den G&LC Köln.

Das Endspiel beherrschte praktisch vom ersten Abschlag an der GC Hubbelrath, der mit einer sicheren 4:0-Führung aus den klassischen Vierern gegen den GC Hösel in die „Halbzeit-Pause“ ging. Und in den nachfolgenden acht Einzeln ließ der Pokalverteidiger nichts mehr anbrennen, auch wenn der GC Hösel die ersten drei Einzel für sich entscheiden konnte. Aber insgesamt 4,5 Punkte waren für das Team von Trainer Christian Niesing und Kapitän Markus Eirund zu wenig, um den GC Hubbelrath noch zu gefährden. So hieß es am Ende 7,5 : 4,5 für den GC Hubbelrath, der sich damit zum tatsächlich 25. Mal mit dem Willy Schniewind Mannschaftspreis auszeichnen lassen konnte. Für den GC Hösel war es die dritte Endspiel-Niederlage hintereinander – und jedesmal verlor man gegen den GC Hubbelrath.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich wie schon im Vorjahr der G&LC Köln durch, musste gegen den GC Essen-Heidhausen aber ins Stechen, um am Ende die Bronzemedaille entgegen nehmen zu dürfen.

Den Gang zurück in Liga 2 müssen der Dortmunder GC und der GC Mülheim/Ruhr antreten.

Den Klassenerhalt feierte indes der Düsseldorfer GC, in dessen Reihen die ehemalige Nationalspielerin Thea Hoffmeister ihr Debüt im Willy Schniewind Mannschaftpreis gab, sowie der GC Rhein Sieg.

Glückwunsch zum 25. Sieg im Willy Schniewind Mannschaftspreis für das Team des GC Hubbelrath

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz