GC Hubbelrath wieder Willy-Schniewind Mannschaftspreis-Sieger

Das Siegerfoto vom Willy-Schniewind Mannschaftspreis im Essener GC Haus Oefte: links der Vizemeister GC Hösel, in der Mitte das Siegerteam vom GC Hubbelrath, rechts der Dritte G&LC Köln

Das siegreiche Team im Willy-Schniewind-Mannschaftspreis ist erneut der GC Hubbelrath. Bei der zum vierten Mal im Essener GC Haus Oefte ausgetragenenem Finalrunde der Liga 1 setzte sich die Mannschaft von Erfolgstrainer Roland Becker wie im letzten Jahr gegen den GC Hösel durch. Das Endergebnis lautete 6,5 zu 5,5 zugunsten des GC Hubbelrath, der sich damit zum vierten Mal in Folge den Titel sicherte und zum insgsamt 24. Mal in der jetzt 41-jährigen Geschichte des Willy-Schniewind-Mannschafts-Preises.

Der GC Hubbelrath hatte bei der zweitägigen Veranstaltung mit einem deutlichen 6,5 zu 1,5 gegen den GC Mülheim an der Ruhr begonnen und sich am Nachmittag im Halbfinale auch sicher mit 6,0 zu 2,0 gegen den G&LC Köln durchsetzen und sich somit für das Endspiel qualifizieren können. Vorjahresfinalist GC Hösel, wieder bestens eingestellt durch Trainer Christian Niesing und Kapitän Markus Eirund, startete gleichfalls mit einem 6,5 zu 1,5 gegen den Erst-Liga-Neuling GC Essen-Heidhausen, dem er im zweiten Spiel des ersten Tages ein 6,0 zu 2,0 gegen den zweiten Aufsteiger Düsseldorfer GC folgen ließ.

Platz 3 für das Team des G&LC Köln – herzlichen Glückwunsch

Während am ersten Tag in beiden Matches nur acht Einzel gespielt wurden, ging es im sonntäglichen Finale und im Spiel um Platz 3 zunächst in vier Viererflights auf die Runde. Hier hieß es zur Halbzeit zwischen dem GC Hubbelrath und dem GC Hösel 2,0 : 2,0, während der G&LC Köln, der sein erstes Spiel am Samstagvormittag mit 5,0 zu 3,0 gegen den Krefelder GC gewonnen hatte und der anschließend am GC Hubbelrath gescheitert war, schon 3,0 zu 1,0 gegen den Düsseldorfer GC führte und sich schließlich Platz 3 sicherte mit dem 6,5 zu 5,5-Endstand. Trainer Andy Clark kommentierte den Erfolg seines Teams so: „Einfach eine super Leistung und eine tolle Truppe. Macht Spaß, Euch zu begleiten!“

Auf Augenhöhe verliefen dann auch am Nachmittag die acht Einzel des Endspiels zwischen dem GC Hubbelrath und dem GC Hösel – wie schon im letzten Jahr hatten die Hubbelrather das bessere Ende für sich und siegten im Gesamtklassement mit 5,5 zu 5,5 gegen den GC Hösel, der sich damit zum zweiten Mal hintereinander mit der Vizemeisterschaft begnügen musste.

Wieder auf Augenhöhe mit dem Sieger GC Hubbelrath und erneut Zweiter – der GC Hösel

Absteigen aus der ersten Liga müssen der Krefelder GC und der Marienburger GC.

Golf an Rhein und Ruhr © 2018 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz