Viel Spaß beim Generationenturnier

Generationenturnier im GC Mettmann – sie alle freuten sich über das schöne Turnier und die tollen Preise

Generationenturnier im GC Mettmann – sie alle freuten sich über das schöne Turnier und die tollen Preise

Am 21. Juni war es wieder Zeit für das alljährliche Generationenturnier, das der Förderverein im Golfclub Mettmann traditionell ausrichtet. Sinn der Sache ist es, den Reiz des gemeinsamen Spiels unterschiedlichster Altersgruppen immer wieder neu zu entdecken. Nach mittlerweile acht Jahren ist diese Veranstaltung zum festen Bestandteil des Turnierkalenders geworden. Jugendwart Michael Rinck und sein Organisationsteam haben sich wie immer viel Mühe gegeben, um den zahlreichen jugendlichen und erwachsenen Teilnehmern einen schönen Tag beim Chapman-Vierer zu bereiten.

Wie sich zeigte, haben sich die Anstrengungen auch dieses Mal gelohnt. Am Teich der Bahn 18 musste jeder Teilnehmer eine Sonderaufgabe bewältigen. Hier galt es, den Ball von der Drop Zone in ein Schlauchboot zu spielen. Leider sind alle an dieser Herausforderung gescheitert. Gut, dass es gleich danach ins Halfwayhouse ging, wo ein liebevoll vorbereitetes Kuchenbuffet auf die Spielerinnen und Spieler wartete. Einige Mütter, deren Kinder in unserer Jugendabteilung trainieren, hatten fleißig gebacken und eine Menge leckerer Sachen bereitgestellt.

 

Nachdem alle Flights ihre Runde beendet hatten, traf man sich dank des schönen Wetters auf der Terrasse des Clubhauses zum Grillen. Der erste Bärenhunger musste erst gestillt sein, ehe Michael Rinck die Siegerehrung vornehmen konnte. Mit dem atemberaubenden Ergebnis von 57 Nettopunkten siegte Ladiescaptain Barbara Joistgen mit Adrian Köster in der Wertung Erwachsene / Jugend. Auf Platz 2 folgten Linda Leimbach und Fabian van Ellen mit 55 Punkten. Platz 3 belegte Axel Stapperfend mit seinem Enkel Andreas Walter. Die beiden erreichten immerhin auch 45 Punkte.

 

In der Erwachsenenwertung siegte das Ehepaar Sylvia und Karl-Ernst Schuster im Stechen vor dem Ehepaar Susanne und Jürgen Grabensee mit 42 Punkten.

 

Nearest-to-the-Pin gewannen die 11-jährige Sophie Witt mit 7,59 m und Teemu Tripcke mit 1,45 m. Für ihn, der erst im vergangenen Herbst seine Platzreife erlangt hatte, war dieses das erste Wettspiel über 18-Löcher. Nearest to the Line lagen die Bälle von Wolf-Dietrich Liebetrau und Ernst-Ulrich Witt gleichauf. Michael Kirchner gewann den Inselshot, da er zumindest das Schlauchboot getroffen hatte, was niemandem sonst gelungen war.

Natürlich gab es auch für alle 18-Loch-Novizen einen Preis!

 

Ute Andermann

 

 

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz