„Team Germany“ beim WAGC-Weltfinale auf Borneo auf Platz 16

Zwei Schönheiten aus Malaysia und das „Team Germany“ (v.l.): Guido Königs, Thomas Ruhnke, Jan Nowakowski, Lucien Brepoels, Hans Lichtenberg und Friedhelm Delsing

Trotz einer spielerischen Steigerung gegenüber den ersten drei Runden und trotz einer Ergebnis-Verbesserung um nicht weniger als 19 Schlägen gegenüber dem Vortag kam das fünfköpfige „Team Germany“ beim 25. Weltfinale der „World Amateur Golfers Championship“ (WAGC) in Kota Kinabalu, der Hauptstadt der malaysischen Insel Borneo, im Gesamtklassement „nur“ auf den 16. Platz bei 26 teilnehmenden Mannschaften aus aller Welt.

„Ein bisschen höher hätte es schon sein können“, kommentierte Guido Königs vom GC Duvenhof die Abschluss-Platzierung, „wir hätten uns gerne wie im letzten Jahr in den Top-Ten wiedergefunden. Aber dafür hat es in diesem Jahr leider nicht gereicht!“

Nach den beiden WAGC-Deutschland-Finals im GC Op de Niep und im LGC Schloss Moyland hatten diese fünf Akteure das „Team Deutschland“ beim WAGC-Weltfinale vertreten: Thomas Ruhnke (G&CC An der Elfrather Mühle/Handicap-Klasse A/bis 5,4), Lucien Brepoels (GC Wildenrath/B/5,5 bis 10,4), Guido Königs (GC Duvenhof/C/10,5 bis 15,4), Jan Nowakowski (GC Stadtwald Krefeld/D/15,5 bis 20,4), der für den verletzten Frank Holeczek (Krefelder GC) ins deutsche Team gerückt war, und Friedhelm Delsing (GC Wasserburg Anholt/E/20,5 bis 25,5).

Gespielt wurde auf Borneo ausnahmslos auf Weltklasse-Plätzen

Gespielt wurde auf den vier Weltklasse-Plätzen Sutera Harbour Marina Golf & Country Club, Sabah Golf & Country Club, Dalit Bay Golf & Country Club und Nexus Golf Resort Karambunai, einer schöner als der anderen, einer schwieriger als der andere. Gewertet wurden die vier besten Netto-Ergebnisse jeder Runde, das schlechteste Resultat fiel als Streicher aus der Wertung.

Bei der Eröffnungsfeier (v.l.): Lucien Brepoels, Jan Nowakowski, Achim Lenzen und Frank Holeczek

Begonnen hatte das „Team Germany“ mit einem Gesamtscore von 313 Netto-Schlägen und Platz 10 im ersten Gesamtklassement, dann fiel man mit 318 Schlägen etwas zurück und konnte sich auch nach erneuten 313 Schlägen in Runde drei nicht vom 18. Platz im Zwischenklassement verbessern, gab aber die Devise aus, am letzten Tag „noch einmal alles zu geben!“

Dieses Vorhaben gelang auch, und mit der besten Leistung aller vier Runden und einer enormen Schlagverbesserung von 19 Schlägen gegenüber dem Vortag (294 Schläge) zeigte das deutsche Quintett seine wahre Qualität. „Wenn wir doch auch an den ersten Tagen so gut gespielt hätten“, lautete unisono das Fazit nach dieser blendenden Vorstellung. Leider machte sich die Steigerung auf der Ergebnisliste nicht so eindrucksvoll bemerkbar – letztlich wurde es „nur“ Platz 16 im Endklassement.

Neuer WAGC-Weltfinal-Sieger wurde Gastgeber Malaysia, die Philippinen kamen auf Platz zwei ein, Dritter wurde die Equipe von Neuseeland.

Abschied als WAGC-Organisator und WAGC-Team-Kapitän: Hans Lichtenberg

Ab sofort verantwortlich für die WAGC-Turnierserie in Deutschland: Ralph Braun

Vom sportlichen Highlight auf Borneo zeigten sich alle deutschen Teilnehmer überwältigt. Friedhelm Delsing stellvertretend für alle Akteure: „Das Event hier war ein traumhaftes Erlebnis. Es waren aufregende Golftage auf traumhaften Plätzen, die aber schwer zu spielen waren. Wasser und Sand, Sand und Wasser, wohin man schaute. Die Fairways und Grüns waren mit schönen Konturen gezeichnet, dazu die Grüns pfeilschnell, auf dem – zu meinem Trost – auch Experten ihre Liebe Müh und Not hatten. Auch wenn mir aufgrund des spektakulären Ereignisses die Nerven zuweilen einen Streich gespielt haben und ich meine mir selbst gesetzten Ziele nicht immer erreichen konnte, wird dieses Event für mich in meinen Erinnerungen einen sehr hohen Stellenwert haben. Es war einfach nur toll, toll, toll, vielen Dank an die Organisatoren!“

Zufrieden vor allem mit dem Abschlusstag, aber letztlich auch mit der gesamten Vorstellung des „Teams Germany“ war Hans Lichtenberg vom Krefelder GC, der sich nach über zehnjähriger Tätigkeit als WAGC-Organisator und als WAGC-Team-Kapitän in diesen Funktionen verabschiedete: „Ich danke allen Spielerinnen und Spielern, den Turnierveranstaltern, Sponsoren und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mich in den letzten Jahren bei der Durchführung dieser schönen sportlichen Turnierserie in Deutschland unterstützt haben!“

Sein Nachfolger steht auch schon fest, und er sammelte gemeinsam mit seiner Frau Andrea auch schon die ersten Erfahrungen auf Borneo: es ist dies der Krefelder Geschäftsmann Ralph Braun, Geschäftsführer des Unternehmens CLEANER4 GOLF, der ab sofort für die Durchführung der Deutschland-weiten „WAGC“-Serie zuständig ist.

Alle deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Freunden beim WAGC-Weltfinale 2019 auf Borneo

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz