Martin Kaymer – glänzender Dritter beim „The Memorial“

Glänzender Dritter beim „The Memorial“: Martin Kaymer (Foto: GettyImages)

So nahe dran an seinem vierten Erfolg auf der US PGA-Tour war Martin Kaymer lange nicht mehr, denn beim „The Memorial Tournament“ im „Muirfield Village Golf Club“ in Dublin/Ohio ging der ehemalige Weltranglisten-Erste mit einem Vorsprung von zwei Schlägen auf den Australier Adam Scott auf die Schlussrunde. Doch es wurde nichts mit Sieg Nummer 4 nach dem Gewinn der US PGA Championship 2010, den US Open und der Players Championship (2014), am Ende musste er sich mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Sieger wurde mit insgesamt 269 (68+69+68+64) Schlägen (19 unter Par) der Amerikaner Patrick Cantlay, Platz zwei ging an Adam Scott (271/71+66+66+68), Dritter wurde Martin Kaymer (273/67+68+66+72).

Dabei war Martin Kaymer hervorragend in diese letzte Runde gestartet, drei Birdies auf den ersten sieben Spielbahnen brachten ihn in eine hervorragende Position mit einem komfortablen Vorsprung von zwischenzeitlich drei Schlägen auf seine beiden hartnäckigsten Verfolger Patrick Cantlay und Adam Scott. Doch ab der „9“ lief es dann bis zur „18“ nicht mehr so gut – vier Bogeys musste der Mettmanner notieren bei fünf Pars und nur einem Birdie. Und da die Konkurrenz, allen voran Patrick Cantlay, nahezu fehlerfrei blieb, schaffte es Martin Kaymer nicht mehr, Anschluss an die Spitze zu halten. Es wurde eine Par 72-Runde, während Patrick Cantlay eine erstklassige „64“ notierte, auf Platz eins marschierte und auch Adam Scott mit der „68“ noch an ihm vorbeizog.

Dennoch sollte Martin Kaymer mit seiner an diesen vier Tagen gezeigten Leistungen mehr als zufrieden sein, es war sein erstes Top-Ten-Ergebnis seit Februar 2017, als er bei der „Honda Classic“ auf dem vierten Platz landete. Und es war sicherlich auch eine erstklassige „Generalprobe“ auf die kommenden US-Open, die in knapp zwei Wochen (13. bis 16. Juni) auf dem Pebble Beach Golf Links im kalifornischen Pebble Beach stattfinden.

Bei golf.de kommentierte Martin Kaymer seine letzte Runde so: „Mein Ziel war 18, 19 unter Par. Ich habe es nicht kommen sehen, dass einer von der Gruppe um 11 unter Par eine Runde von sieben oder acht unter spielt. Auf den Löchern 12 bis 15 habe ich zwei Bogeys und kein Birdie gemacht. Die anderen eben schon. Das war eine sehr wichtige Zeit. Ich wusste, dass ich gegen Ende keine Fehler machen dürfte. Gratulation an Patrick Cantlay. Er hat eine großartige Runde gespielt und den Sieg verdient. 19 unter Par ist unglaublich. Aber alles in allem bin ich sehr glücklich damit, wie ich gespielt habe. Insbesondere im Hinblick auf die kommenden Wochen.“

Gewaltige Sprünge machte Martin Kaymer in den entsprechenden Ranglisten: In der Weltrangliste kletterte er von Rang 186 als jetzt 97. zurück in die Top 100, und in der Fedexcup-Wertung verbesserte er sich von Platz 198 auf jetzt 120.

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz