Clubmeisterschaften 2014 mit glücklichem Ende

Nach dem glücklichen Ende der Clubmeisterschaften im GC Rittergut Birkhof alle freundlich beisammen (v.l.): hintere Reihe: Manfred Schoor, Anna Maria Schlangen, Karl-Heinz Rieken, Karl-Heinz Hörsch, Renate Grasskamp, Astrid Heymer, Christoph Schöldgen, Joshua Fehl und Fabian Thorn; davor stehen (v.l.):  Atanaska Semmann und Claudia Rose

Nach dem glücklichen Ende der Clubmeisterschaften im GC Rittergut Birkhof alle freundlich beisammen (v.l.): hintere Reihe: Manfred Schoor, Anna Maria Schlangen, Karl-Heinz Rieken, Karl-Heinz Hörsch, Renate Grasskamp, Astrid Heymer, Christoph Schöldgen, Joshua Fehl und Fabian Thorn; davor stehen (v.l.): Atanaska Semmann und Claudia Rose (Foto: Paul – B. Breidenbach)

Um es vorweg zu nehmen, die Clubmeisterschaften auf dem hervorragenden Meisterplatz im GC Rittergut Birkhof mit seiner super Drainage nahmen letztendlich ein glückliches Ende. Den Teilnehmern boten sich, bei zwei Neuerungen, interessante Möglichkeiten, sich allen Spielstärken und Gegebenheiten unseres Natur- bzw. Außen-sports zu stellen.

Zum Einen tat die Aufteilung der dritten 18-er Runde für Damen und Herren letztlich auch bei der Wetterlage ihren Dienst. Zwei 18-er Runden an einem Spieltag hätten an beiden Tagen so nicht umgesetzt werden können. Zum Anderen stellte die Flight-Einteilung „Hoch-Mittel-Tief“ nicht alle zufrieden, auch wenn dies letztlich nicht ausschlaggebend für die Ergebnisse war.

Insgesamt war die Clubmeisterschaft 2014, trotz der vielen Konkurrenz im Umfeld (größtes Schützenfest Deutschlands, Herbsturlaub und schlechtes Wetter), ein sportlicher und sich allen Wetterkapriolen (mehrere Unterbrechung, ja sogar später am zweiten Tag der Abbruch) stellender Wettkampf mit glücklichen Siegern.

Die Clubmeisterschaft bei den Jugendlichen, die ebenso wie die Seniorinnen und Senioren 2 mal 18 Loch spielten, teilten sich Anna Maria Schlangen und Fabian Thorn.

Bei den Seniorinnen setzte sich Renate Grasskamp (174 Schläge) gegen Gisela Nagaoka als Zweite (187 Schläge) und Astrid Heymer (198) als Dritte durch.

Manfred Schmoor erreichte mit 175 Schlägen den ersten Platz bei den Senioren. Ihm folgten mit je 178 Schlägen Christoph Schöldgen und Karl-Heinz Hörsch auf den Plätzen zwei und drei.

Die Damen und Herren spielten am ersten Tag eine komplette Runde über 18 Loch und eine „halbe“ über 9 Loch, am zweiten Tag stand zunächst eine weitere „halbe“ Runde an, danach sollte eine komplette Runde über 18 Loch gespielt werden. Wegen der Gewitter wurde aber vorzeitig abgebrochen und somit kamen nur noch weitere 9 Loch in die Gesamtwertung. Clubmeisterin bei den Damen wurde Claudia Rose mit 233 (90+94+49) Schlägen, gefolgt von Atanaska Semmann mit 261 (111+103+47) Schlägen.

Bei den Herren setzte sich Vorjahressieger Joshua Fehl mit 203 Schlägen (80+83+40) erneut durch und holte sich den Titel vor Karl-Heinz Rieken mit 210 Schlägen (80+88+42) und Sven Schoppe mit 214 Schlägen (79+91+44).

Allen Clubmeisten war der Beifall bei der anschließenden Siegerehrung, durchgeführt vom Sportwart Peter Schnorrenberger und unterstützt von Präsident Peter Becker, gewiss und hoch verdient.

In seinen Gratulationsworten fand der Präsident nicht nur Worte des Lobes und des Glückwunsches an die beteiligten Organisatoren und die neuen Clubmeister, sondern auch versöhnende Hinweise für all die, die sich dem Wettkampf nicht stellen oder die Turniertage nicht beenden konnten. Fast alles könne man „organisatorisch besser machen oder beeinflussen, aber das Wetter noch nicht.“

 

 

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz