Clubmeisterschaften 2014: schlechtes Wetter, tolle Leistungen

Das Medaillen-Trio bei den Clubmeisterschaften im GC Weselerwald (v.l.): Platz 2 für Werner Tenbrink, Platz 3 für Gabriel Bortenlänger, Platz 1 – und damit Clubmeister - Alexander Stegerhoff

Das Medaillen-Trio bei den Clubmeisterschaften im GC Weselerwald (v.l.): Platz 2 für Werner Tenbrink, Platz 3 für Gabriel Bortenlänger, Platz 1 – und damit Clubmeister – Alexander Stegerhoff

Man hätte auch angesichts der äußeren Bedingungen denken können, dass die diesjährigen Clubmeisterschaften im GC Weselerwald im Herbst stattgefunden haben. An beiden Tagen keine 20 Grad und immer wieder Regen. Aber die 16 Damen und 39 Herren hielten tapfer durch und versuchten, das Beste aus der Situation zu machen.

Nach der ersten Runde bei den Damen lag überraschend Jutta Kleinfeld mit 84 Bruttoschlägen in Front, gefolgt von Margrit Strauß mit 88 Schlägen und den schlaggleichen Damen Susanne Jannack und Vorjahressiegerin Annette Hüsken (je 91).

Aber Margrit Strauß, zuvor bereits viermalige Clubmeisterin und mehr als fünfmal Vizemeisterin, spielte ihre gesamte Routine aus, ging am Sonntag nach einer tollen Leistung nach 83 Schlägen vom Grün der „18“ und konnte sich einen Vorsprung von noch zehn Schlägen – insgesamt 171 Schläge – erspielen. Auf den zweiten Platz kam erstmalig Angelique Petithuguenin (181/92+89), Dritte wurde die nach dem ersten Tag noch führende Jutta Kleinfeld (182/84+98).

Bei den Herren wurden am ersten Tag 36 Loch gespielt, die besten 18 Akteure hatten Chancen auf den Cut. Nach den ersten 18 Löchern führte Alexander Stegerhoff mit 80 Schlägen, dahinter folgten Vorjahressieger Gabriel Bortenlänger und Frank Baschke mit je 86 Schlägen. Nach 36 Löcher gab es eine leichte Verschiebung an der Spitze. Alexander Stegerhoff (86) führte zwar weiter mit insgesamt 166 Schlägen, aber Frank Baschke, der mit einer „86“ begonnen hatte, konnte mit 82 Schlägen (gesamt 168) Gabriel Bortenlänger, der in der zweiten Runde 90 Schläge benötigte, auf den dritten Rang (172) verdrängen.

Am Schluss aber blieb zumindest an der Spitze alles beim Alten – nach einer weiteren guten Runde von 86 Schlägen war Alexander Stegerhoff mit insgesamt 252 Schlägen die Clubmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Auf Platz 2 schob sich nach einer erstklassigen Runde von 83 Schlägen Werner Tenbrink (257/86+88+83), während Gabriel Bortenlänger seinen dritten Platz bei insgesamt 260 (82+90+88) Schlägen erfolgreich behaupten konnte. Mit einer abschließenden „93“ musste sich indes Frank Baschke als letztlich Vierer vom Führungstrio verabschieden.

Die Siegerflights wurde wie im letzten Jahr von den Mitgliedern auf der „18“ empfangen und nach den letzten Putts mit starkem Applaus belohnt. An der „18“ hatte auch Willi Baßiere mit seinem Team einen Bier- und Bratwurststand aufgebaut, doch wegen des schlechten Wetters kamen diesmal nicht so viele Mitglieder ans Schlussloch wie im letzten Jahr – schade, die Spielerinnen und Spieler, die zwei Tage im Regen gespielt hatten, hätten es verdient gehabt.

Präsidentin Ulla Paul und Spielführer Christoph Schmidt führten die Siegerehrung durch, und sie standen, wie nicht anders zu erwarten, unter einem Regenschirm.

 

Text und Fotos: Werner Strauß

Golf an Rhein und Ruhr © 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz