Präsidiale Bedingungen beim „Preis des Präsidenten“

Der Herr Präsident – Hannes Urban -  und die moderierende Spielführerin – Simone Zwicker-Fuchs

Der Herr Präsident – Hannes Urban – und die moderierende Spielführerin – Simone Zwicker-Fuchs

Beim diesjährigen „Preis des Präsidenten“ im GC Düsseldorf-Grafenberg herrschten wieder einmal präsidiale Bedigungen von morgens bis abends: Sonnenschein mit 30 Grad und leicht wehendem Wind zwecks Abkühlung, ein Golfplatz in perfektem Zustand, eine abwechslungsreiche Rundenverpflegung, eine mehr als gelungene und unterhaltsame Abendveranstaltung auf der Grafenberger Terrasse, ein wunderbares Essen mit ebenso wunderbarem Service. Dazu im sportlichen Bereich nicht weniger als 108 Teilnehmer, die sich zum Florida-Scramble stellten, auf gute Ergebnisse und schöne Preise hofften.

Einen solch langen, schönen und erinnerungswürdigen Tag hatte man Hannes Urban gewünscht, und der Präsident war ebenso wie seine Gattin Helga, der gleichfalls ein besonderer Dank galt, hellauf begeistert ob des erfolgreichen Verlaufs „seines“ Turniers.

Beim Blick auf die Startliste konnte man schon vor dem ersten Abschlag erahnen, wer denn zumindest in der Bruttowertung ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen würde – bei Handicaps zwischen 5,2 und 3,4 auch nicht unbedingt schwer vorauszusagen. Tatsächlich wurde dann abends das Quartett mit Christa Wellershoff (Handicap 5,2), Moritz Bäß (4,7), Kai-Wilhelm Zinnenlauf (3,5) und Nigel Schuster (3,4) von Hannes Urban und Spielführerin Simone Zwicker-Fuchs als Bruttosieger mit starken 48 Punkten ausgerufen und mit dem großen „Präsidenten-Pokal“ ausgezeichnet. Beachtlich schlugen sich auch Gabriele Eckrodt, Carsten Klingberg, Nick Spillmann und Holger Kersten als Zweite mit 46 Zählern.

In der Nettowertung überragte das Team mit Inge Gräßer, Günter Müller sowie Heide und Klaus-Dieter Schneider mit erstaunlichen 61 Punkten, aber auch die 59 Punkte von Sandra Renner, Stefan Huth sowie Simone und Axel Heitmann als Zweite oder die 58 Zähler von Nikolas Tieves (6 Jahre jung), Niklas Wintergrün, Felix Hörsting und Stefan Zwicker als Dritte konnten sich sehen lassen.

Nach der Siegerehrung aber war noch lange nicht Schluss – aber das kennt man nicht anders bei der Tanz- und Feierfreudigkeit der „Grafenberger Golfgemeinde“.

Golf an Rhein und Ruhr © 2019 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz