GC Hubbelrath zum DGL-Auftakt Zweiter hinter dem G&LC Berlin-Wannsee

Platz zwei zum Auftakt der DGL-Saison für das Team des GC Hubbelrath (alle Fotos: DGV/Stebl)

Mit einem starken zweiten Platz und wichtigen vier Punkten kehrte das Herrenteam des GC Hubbelrath aus Frankfurt vom dortigen GC zurück vom Saisonstart der Deutschen Golf Liga in der Nordstaffel (DGL) nach Düsseldorf. Es war dies eigentlich der zweite Spieltag, nachdem der Auftakt vor zwei Wochen in Hamburg aufgrund der dortigen Pandemie-Situation nicht gespielt werden konnte.

Tagessieger nach zwei Einzelrunden am Samstag und Sonntag wurde in der hessischen Metropole der G&LC Berlin-Wannsee, der demnach fünf Punkte kassierte, gefolgt vom GC Hubbelrath (4 Punkte), dem Gastgeber Frankfurter GC (3), dem Titelverteidiger Hamburger GC (2) und dem GC Hösel (1).

Nach der zweitägigen Veranstaltung zog der erfolgsverwöhnte Coach des GC Hubbelrath, Roland Becker, im Gespräch mit der Deutschen Golf Liga dieses Fazit: „Grundsätzlich bin ich mit unserer Leistung natürlich nicht zufrieden. Aber ich hatte schon vorher das Gefühl, dass es ein Glücksspiel war, nachdem fast alle in meinem Team so lange kein Turnier mehr gespielt haben. Die Vorbereitung war auch alles andere als glücklich, weil wir in Nordrhein-Westfalen sehr lange im Lockdown waren. Dazu kam noch das Wetter der letzten Wochen, so dass auch nicht viel ging. Wir waren also nicht optimal vorbereitet, und das zeigt sich dann eben auch in den Scores. Mit dem zweiten Platz sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen!“

Bester Spieler des GC Hösel am zweiten Tag: Tim Tillmanns

Der GC Hösel hatte durchaus Chancen, sich vom letzten Rang noch auf Platz 4 zu schieben, doch am Ende waren es die Hamburger, die mit fünf Schlägen weniger „ins Ziel“ kamen. Die Rheinländer allerdings haderten damit, dass sie ihren stärksten Akteur Jannik de Bruyn nicht einsetzen konnten. Der deutsche Lochwettspiel-Vizemeister und Nationalspieler war bis Samstag bei der „NewGiza Pyramids Challenge“ einem Turnier der Pro-Golf-Tour in Ägypten im Einsatz (er wurde als Amateur im Feld hauptsächlich von Profis glänzender Sechster) und in der Nacht zum Sonntag zurück nach Frankfurt geflogen. Doch aufgrund der aktuellen Corona-Regeln war es nicht zulässig, unmittelbar nach der Rückkehr aus Ägypten ins Spielgeschehen einzugreifen.

Bester Spieler des GC Hösel war am ersten Tag Philipp Pakosch mit einer „69“ auf dem Par 71-Platz, auch Nick Spillmann zeigte mit der „71“ eine starke Leistung. Am zweiten Tag war es Tim Tillmanns, der mit einer „eins über Par 72″ für das beste Ergebnis sorgte.

Maximilian Herter mit einer „71“ am ersten und Maximilian Mehles, der im letzten Jahr ins Lager der Professionals gewechselt war, mit einer starken „drei unter 68“ am zweiten Tag waren die beiden besten Spieler des GC Hubbelrath. Maximilian Mehles hatte am Samstag mit einer „72“ schon ein sehr gutes  Ergebnis erzielt, während Maximilian Herter am zweiten Tag „nur“ eine „74“ nach Hause brachte.

Starke Runde am zweiten Tag von Maximilian Mehles vom GC Hubbelrath

Maximilian Mehles lebt inzwischen weite Teile des Jahren in den USA, und es war ihm anzusehen, wie wohl er sich im Kreise seines Hubbelrather Teams fühlte: „Mein Spiel war generell gut. Ich habe viele solide Schläge gemacht und hatte dadurch viele Birdiechancen. Ich habe mich sehr gefreut, mal wieder in Deutschland zu sein und für den GC Hubbelrath aufzuteen.“

Der nächste Spieltag findet am 19. Juni 2021 im GC Hösel statt.

Bei den Damen wurde auch der 2. Spieltag in der 1. Bundesliga Nord, der im Berliner GC Gatow hätte stattfinden sollen, abgesagt, ebenso wie schon der Auftakt zuvor im Hamburger GC. Nun soll es aber am 19. Juni 2021 weitergehen mit dem 3. Spieltag im Düsseldorfer GC. Dort werden dann neben dem gastgebenden Aufsteiger-Team noch die Mannschaften vom Hamburger GC, Berliner GC Gatow, G&LC Berlin-Wannsee und vom GC Hubbelrath am Start sein.

 

 

 

Golf an Rhein und Ruhr © 2021 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz