Golf in und um Girona: Einmal gut, dreimal sehr gut!

Spektakulär: Club Golf d’Aro – Mas Nou“

Wenn der Pilot so richtig Gas gibt und die Winde einigermaßen günstig wehen, dann dauert es gerade mal rund 100 Minuten von Düsseldorf, Köln oder vom niederrheinischen Weeze, bis man in Girona gelandet ist. In der knapp 100 000 Einwohner zählenden Universitäts-Stadt im Nordosten Kataloniens, der Hauptstadt der Provinz Girona, rund 90 km von Barcelona entfernt.

GOLF Rhein-Ruhr hat einen Kurztrip unternommen und an vier Tagen vier herrliche Plätze gespielt in und um Girona herum: Emporda Golf, PGA Catalunya (Stadium Course/Tour Course) und  Club Golf d’Aro – Mas Nou  mit den Golf-Course-Prädikaten: gut, sehr gut, sehr gut und noch einmal sehr gut!

Start im „Emporda Golf Resort“

Begonnen wurde der Golf-Marathon über die insgesamt 72 Löcher im Emporda Golf, einer 36 Loch-Anlage im Herzen der Costa Brava, der zwei unterschiedliche Plätze anbietet: den Links-Course und den Forest Course, die übrigens in sechs verschiedenen Variationen kombinierbar sind. Da „nomen omen“ ist, braucht man eigentlich keine weiteren Informationen – Forest ist Forest und Links ist Links. Als Designer betätigte sich der inzwischen verstorbene Amerikaner Robert von Hagge, der in seiner Architekten-Laufbahn mehr als 250 Plätze entworfen bzw. gebaut hat (u.a. „Blue Monster/Doral“, The Woodlands TPC, Les Bordes, Le Golf National Paris) und der in Emporda sein Erstlingswerk auf spanischem Boden präsentierte.

Emporda Golf Resort

GOLF Rhein-Ruhr mühte sich auf dem windigen Links-Course. Einige Spielbahnen mit zum Teil sehr schönen Layouts, viel Wasser, viel plattes Land, kaum Baum, kaum Strauch. Die Abschläge waren okay, die Fairways leider zu diesem Zeitpunkt in keinem optimalen Zustand mit vielen holprigen Stellen. Auch der Sand in den Bunkern entsprach nicht meisterschafts-würdigem Standard, die Grüns waren häufig stark onduliert, schnell, aber spurtreu. Für die zahlreichen Ballverluste vornehmlich an den Wasser-Löchern und den Dreiputts war indes der Spieler verantwortlich.

 

Emporda Golf Resort

Ctra de Torroella de Montgri a Pals s/n.

17257 Gualta (Girona)

Spanien

Tel.: 0034 972 760 450

Fax: 0034 972 757 100

www.empordagolf.com

info@empordagolf.com

 

Erstes Highlight: “PGA Catalunya Resort”

Das golferische Herz ging indes auf am nächsten Tag im „PGA Golf Catalunya“, auch wenn es wettertechnisch nicht dem normalen Standard in Girona entsprach: es war bedeckt, nach der Hälfte der Runde auf dem „Tour Course“ regnete es dann so stark, dass eine 24-stündige Unterbrechnung angesagt war.

Aber schon bis dahin waren die Schönheit der gesamten 36 Loch-Anlage, die sympathische Atmosphäre im bestens sortierten Pro-Shop, an der Rezeption mit den charmanten Damen und im Restaurant mit breit gefächterter Auswahl an Speisen und Getränken zu erkennen – alles nur vom Feinsten.

Das „PGA Catalunya Resort“ liegt gerade mal 20 Minuten von Girona entfernt, es verfügt über zwei außergewöhnliche Golfplätze: den „Tour Course“ und den „Stadium Course“, der zum besten Golfplatz Spaniens gekürt wurde, zum drittbesten von Kontinental-Europa und es im weltweiten Ranking gar unter die besten 100 geschafft hat.

Man sagt, der etwas kürzere „Tour Course“ sei leichter als der „Stadium Course“. Das ist nach der Runde am nächsten Tag zwar grundsätzlich richtig, aber das Wort „leicht“ gefällt mir nun gar nicht. Die Fairways sind zwar einigermaßen breit, aber rechts und links grüßen doch hohe Kiefern, Pinien oder Korkeichen. Und Wasser gibt’s – vornehmlich auf den zweiten Neun –  auch reichlich, und rauf und runter erst recht, und das Platzieren der Bunker haben die Golfplatz-Architekten und spanische Golf-Legende Ángel Gallardo und Ryder-Cup-Star Neil Coles aus England auch nicht vergessen. Aber darüber kann man hinwegsehen, weil die Bahnen einfach zu schön sind, sehr interessant, absolut gepflegt – vom Abschlag bis hin zu den großen Grüns.

Glanzstück der Anlage ist natürlich der „Stadium Course“, eine absolute Weltklasse-Anlage. Schade nur, dass die komplette Schönheit nicht so recht genossen werden kann, weil es derzeit sehr laut ist an vielen Stellen der 18 Löcher, es rattert und knattert. Es wird nämlich kräftig gebaut im „PGA Catalunya Resort“ – die Kräne drehen sich, die Bauarbeiter hämmern mit mehr als Eisen 3 auf die Stahlrohre, und Lastwagen bringen neue Ladung hin oder alte Ladung weg. Häuser, Bungalows, Appartments und Wohnungen entstehen gerade am Rande von vielen Fairways. Das muss wohl so sein, aber schade ist es trotzdem.

Das hindert aber nicht daran, dem tollen und anspruchsvollen Platz eine hervorragende Beurteilung zu geben. Tolles Layout (auch dieser Kurs wurde gebaut von Ángel Gallardo und Neil Coles), spektakuläre, abwechslungsreiche Spielbahnen in perfektem Zustand, atemberaubende Par 3-Löcher mit Inselgrün. Eine viereinhalbstündige Reise durch eine golferische Traumlandschaft.

PGA Catalunya Resort

Carretera N-II km 701,

17455 Caldes de Malavella,

Girona, Spanien

Tel: +34 972 472 577

Fax: +34 972 470 493

reserves@pgacatalunya.com

www.pgacatalunya.com

 

Starkes Finale im „Club Golf d’Aro – Mas Nou“

Zum Abschluss des Vier-Tage-Golftrips stand der „Club Golf d’Aro – Mas Nou“ auf dem Programm. Hoch auf einem Plateau über der Costa Brava liegend mit einem spektakulären Blick auf das Mittelmeer zählt diese 18-Loch-Anlage gleichfalls zu den „Muss-Plätzen“ in Girona. Gebaut im Jahre 1980 von Ramón Espinosa wurde er schon sehr häufig von der Europäischen Gesellschaft für Golfplatz-Architekten zum „Best European Golf Tour-Golfcourse“ gewählt. Zu Recht!

Gleichfalls ein Par 72-Kurs in bestem Zustand und großartigem Layout. Zahlreiche schwere Doglegs, gut angelegte Bunker, einige Wasserhindernisse, vor allem auf den zweiten Neun geht’s hoch hinaus, so dass die Anmietung eines Buggys empfehlenswert ist. Zugegeben – der Platz ist nicht einfach zu spielen, obwohl er dem Ball breite Landezonen anbietet. Aber rechts oder links ist „rot“ gesteckt, ab und zu auch mal „weiß“, und einige Löcher sind auch verdammt lang. Aber dadurch verliert der Platz keinesfalls an Schönheit.

Das Fazit: einmal gut, dreimal sehr gut. Und auch der Rückflug dauert keine zwei Stunden. Wenn der Pilot Gas gibt und gute Winde wehen.

Club Golf d’Aro – Mas Nou

Urb Mas Nou s/n

17246 Santa Christina d’Aro

17250 Castell-Platjy d’Aro

Girona – Spanien

Tel: +34 972 816 727

Fax: +34 972 826 906

www.golfdaro.com

golf@golfdaro.com

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte gebe einen Namen an

Name ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe eine valide Email an

Email ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe einen Kommentar ein

Golf an Rhein und Ruhr © 2017 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz