Die Ziele in der Kramski DGL lauten: Final Four, Aufstieg oder „drinbleiben“!

Die Damen des Düsseldorfer GC: Jung und hübsch – und sicherlich auch mit einer guten Figur auf dem Golfplatz

Die Damen des Düsseldorfer GC: Jung und hübsch – und sicherlich auch mit einer guten Figur auf dem Golfplatz

In gerade mal vier Wochen, am 17. Mai 2015, finden bundesweit die ersten Begegnungen statt, werden schon die ersten Punkte vergeben in den Spielen der seit drei Jahren bestehenden KRAMSKI Deutsche Golf Liga – von der 1. Bundesliga bis zu den Spielein in der Landesliga. Allein in den fünf obersten Ligen (1. Bundesliga, 2. Bundesliga, Regionalliga, Oberliga, Landesliga) nehmen an einem regulären Spieltag knapp 3 500 Spielerinnen und Spieler an 92 Wettspielen im ganzen Land teil. Für die besten vier Teams in den beiden 1. Bundesligen (Damen und Herren) gipfelt die Saison im so genannten „Final Four“, das auch in diesem Jahr wieder auf dem Championsplatz des Licher GC stattfindet. (22./23. August 2015).

Im Verbreitungsgebiet von „Golf Rhein Ruhr“ spielen nicht weniger als elf Mannschaften in der 1. bzw. in der 2. Bundesliga:

1. Bundesliga Damen, Gruppe Nord: Vizemeister GC Hubbelrath und Aufsteiger Düsseldorfer GC

1. Bundesliga Herren, Gruppe Nord: Exmeister GC Hubbelrath und Aufsteiger GC Hösel

2. Bundesliga Damen, Gruppe West: Absteiger G&LC Schmitzhof, GC Bergisch Land und Aufsteiger GC Hummelbachaue

2. Bundesliga Damen, Gruppe Mitte: Aufstieger G&LC Köln-Refrath

2. Bundesliga Herren, Gruppe West: Absteiger Marienburger GC, GC Wasserburg Anholt und Aufsteiger G&LC Köln.

Die Damen des GC Hubbelrath und des Düsseldorfer GC beginnen ihre Saison am 17. Mai 2015 mit einem Auswärtsspiel beim letztjährigen Dritten, dem Hamburger GC Falkenstein, der bekanntlich vom ehemaligen DGC-Trainer Christian Lanfermann erfolgreich trainiert und von der Konkurrenz auch in diesem Jahr wieder stark eingeschätzt wird.

Christoph Herrmann, der neue Head-Coach der jungen Hubbelrather Mannschaft, geht mit vorsichtigem Optimismus in seine erste Saison: „ Zunächst einmal freue ich mich, nach tollen Jahren im GC St. Leon-Rot und im Münchener GC nun die erfolgreiche und dabei ausgesprochen sympathische Damenmannschaft in Hubbelrath trainieren zu dürfen. Im ersten Jahr gilt es, als Team zusammen zu wachsen, um hieraus die nötige Energie für erfolgreiche Spieltage zu beziehen. Die Hubbelrather Damen waren 2013 Vierter, im letzten Jahr Vizemeister. Da ist es schwierig, für 2015 vorsichtige Ziele zu formulieren, denn Rückschritte sind immer unattraktiv. Aus dem letztjährigen Team fehlt Nicola Rössler, sie ist zum GC Am Reichswald nach Nürnberg gewechselt, aus dem eigenen Nachwuchs gehören nun die beiden Zukunftshoffnungen Franziska Knoetsch und Katharina Rzepucha zum Kader der Bundesligamannschaft.“

Zwei Drivelängen entfernt trainiert Jochen Kupitz beim Düsseldorfer GC mit seinen Aufstiegs- Damen: „Wir haben mit Finja Schmale einen Abgang zu verzeichnen; sie studiert jetzt in Hamburg und spielt für den Hamburger GC, was ein logischer Schritt ist. Neu in der Mannschaft sind Hannah Maschong aus Castrop-Rauxel sowie die Geschwister Sabrina und Vanessa Schloo aus Würzburg. Als Nachwuchspielerinnen sind Clara Cramer und Anna-Lina Otten im Kader. Was die Zielsetzung betrifft ist das vorrangige Ziel der Klassenerhalt, mit durchaus der Option, dies in der Saison nach oben zu korrigieren. Am 1. Spieltag fällt bekanntlich noch keine Entscheidung, aber wegweisend sind die ersten Ergebnisse doch schon!“

GC Hubbelrath-Coach Roland Becker: „Zunächst mal zum Final Four, dort sehen wir dann weiter!“

GC Hubbelrath-Coach Roland Becker: „Zunächst mal zum Final Four, dort sehen wir dann weiter!“

Auch die Herren des GC Hubbelrath und von Aufsteiger GC Hösel beginnen die Saison am 17. Mai 2015 im Hamburger GC Falkenstein. Nach Platz 3 im letzten Jahr geht man nach intensiver Vorbereitung mit gesundem sportlichen Ehrgeiz in die Saison 2015. Erfolgstrainer Roland Becker: „Unsere Ziele sind die gleichen wie in den letzten Jahren: Wir wollen ins Final Four und dann mal sehen, wie weit es geht.“ Personell hat sich bei den Männern von der Bergischen Landstraße gegenüber dem Vorjahr nicht sehr viel geändert. Roland Becker: „Thomas Schneiders ist aus Marienburg wieder zu uns gekommen, dann haben wir noch Carl Kreibich vom GC Am Alten Fliess dazu gewinnen können. Verlassen hat uns Fabian Löhr, er ist zum Liga-Rivalen GC Hösel gewechselt.“

Ein Fragezeichen steht hinter den beiden Maximilians – Rottluff und Kieffer. „Ob wir in diesem Jahr mit beiden Spielern rechnen können, kann ich momentan noch nicht sagen“, so Roland Becker, „aber ich hoffe auf ihre Einsätze!“

Bescheidener sind da schon die Ziele des Neulings GC Hösel. Markus Eirund, nun schon im 11. Jahr dort Captain: „Zusammen mit dem Vorstand wurde entschieden, dass die Spieler, die in der letzten Saison maßgeblich am Aufstieg beteiligt waren, ihren Traum von der ersten Liga leben und erleben dürfen. Leider hatten wir dann doch drei Abgänge zu verzeichnen. Hendrik Render kehrt nach Ahaus zurück, und Niklas Kemper und Florian Dantz wollen sich voll auf die EPD-Tour konzentrieren. Als Verstärkung und Neuzugänge haben wir mit Fabian Löhr vom GC Hubbelrath, Yannik Sieben vom G&LC Schmitzhof und Max Ropinski vom GC Bergisch Land drei neue Spieler verpflichtet, die unseren bisherigen Kader mit den Spielern Moritz Hausweiler, Julian Hausweiler, Tristan Breyer, Michael Blömacher, Ulrich Holschbach, Johannes Diederichs, Patrick Rose, Marcus Tönissen, Christian Feldhaus, Rafael Scholl und Henry Wachsmann sehr gut ergänzen werden.“

 GC Hösel-Bundesliga-Trainingslager der Herren in Belek – mit den Damen

GC Hösel-Bundesliga-Trainingslager der Herren in Belek – mit den Damen

Das Ziel von Hösel-Trainer Christian Niesing wird sein, mit dem Team die erste Liga zu halten und dann in den nächsten Jahren die Positionen von 4 bis 1 anzugreifen. Markus Eirund: „Ich traue unseren Jungs zu, dass wir drin bleiben. Aber es wird sehr schwer, denn die Erste Liga ist eine ganz andere Hausnummer als alles, was wir bislang erlebt haben. Aber wir hoffen einfach auf einen guten Saisonstart in Hamburg.“

 Das Team des G&LC Schmitzhof (v.l.): Neuzugang Christa Wellershoff, Paulina Thaler, Petra Schläger, Maxi Theeuwen, Linda Brandtstädter, Lena Redlich, Meryl Porbadnik, Cecilia Heck, Annica Schläger und Isabel Sieben; es fehlen auf dem Bild Annica Steuber, Jule Theeuwen, Amelie Buhl, Franziska Thaler und Jana Wolff

Das Team des G&LC Schmitzhof (v.l.): Neuzugang Christa Wellershoff, Paulina Thaler, Petra Schläger, Maxi Theeuwen, Linda Brandtstädter, Lena Redlich, Meryl Porbadnik, Cecilia Heck, Annica Schläger und Isabel Sieben; es fehlen auf dem Bild Annica Steuber, Jule Theeuwen, Amelie Buhl, Franziska Thaler und Jana Wolff

Sehr unterschiedlich fallen die Zielsetzungen der beiden letztjährigen Bundesliga-Absteiger G&LC Schmitzhof und Marienburger GC aus. Die Schmitzhof-Damen sind am 17. Mai Gastgeber des 1. Spieltags und erwarten die Teams vom Club zur Vahr aus Bremen, vom GC Bergisch Land, vom GC Langenhagen aus Hannover und vom GC Hummelbachaue. Schmitzhof-Captain Petra Schläger: „Wir hoffen natürlich, den Heimvorteil nutzen zu können, um erfolgreich in die Saison zu starten. Gegenüber dem letzten Jahr haben wir zwei Abgänge zu verzeichnen – Susanne Dieners und Maren Schrötgens sind nicht mehr dabei, dafür ist vom GC Düsseldorf-Grafenberg Christa Wellershoff zu uns gewechselt. Unsere eigenen jungen Spielerinnen sind aufgrund von Abitur, Studium und Berufseinstieg sehr stark im Training eingeschränkt oder können teilweise gar nicht an den Spielterminen teilnehmen, so dass wir kein Trainingslager buchen konnten und die Bestätigung in der 2. Bundesliga schon als Erfolg sehen. Wir werden jedenfalls alle Teams mit offenen Armen empfangen und ihnen einen optimalen Golfplatz präsentieren – ohne Blitz und Donner wie im letzten Jahr!“

 Hoffenlich können die Marienburger Herren zum Saisonende so jubeln…

Hoffenlich können die Marienburger Herren zum Saisonende so jubeln…

Anders hingegen die Zielsetzung der Herren des Marienburger GC, der nach einer Saison in der I. Bundesliga gleich wieder zurück in Liga II musste. Doch Team-Captain Leon Meerloo gibt sich vor dem ersten Spieltag am 17. Mai beim „Lokalrivalen“ Kölner G&LC gemeinsam mit Trainer Peer Sengelhoff optimistisch: „Wir peilen natürlich wieder die erste Bundesliga an. Wenn man dort einmal gespielt hat, möchte man dieses gerne wiederholen und sich mit den besten Mannschaften in Deutschland messen.“ Es hat bei den Marienburgern auch einige personelle Veränderungen gegeben. Leon Meerloo: „Thomas Schneiders hat seinen beruflichen Mittelpunkt nach Düsseldorf verlegt und uns nach einer erfolgreichen Saison wieder verlassen. Die weiteren Abgänge sind Konstantin Waltzinger, Yannick Bludau und Marvin Buslei. Wieder zurück ist dagegen Dr. Jürgen Peter Kretschmer, nach beendetem Studium steht Leonhard Leutgen zur Verfügung, verletzungsbedingt in der Saison 2014 ausgefallen und wieder genesen sind Christopher Liedtke und Nick Bachem, sowie aus dem DMM Kader AK 14 sind Franz Schiendler und Jacob Massury dazu gestoßen.“

Am Niederrhein hat in den letzten Jahren der GC Wasserburg Anholt enorme Fortschritte gemacht und es bis in die II. Bundesliga geschafft. Pressesprecher Frank Rentmeister: „Unsere Mannschaft hat sich seit November letzten Jahres gewissenhaft auf die Wettspielsaison 2015 vorbereitet. In den Wintermonaten wurde verstärkt auf eine verbesserte körperliche Verfassung bzw. Konditionssteigerung hingearbeitet. Seit Februar 2015 wurden nun wieder die Schläger vermehrt geschwungen. Wir werden mit dem Kader des letzten Jahres auch in die neue Saison gehen, wobei Jeroen Kleinsman nun fest in die Mannschaft integriert wird. Neuer Mannschaftscaptain ist nun Nicolas Katzer, der sich um die Belange in der I. Mannschaft kümmert.

 GC Wasserburg Anholt: gewissenhaft auf die Saison vorbereitet

GC Wasserburg Anholt: gewissenhaft auf die Saison vorbereitet

Für das GC Wasserburg-Anholt-Team ist ganz klar der Marienburger Golfclub als Favorit anzusehen, da er aus der 1. Bundesliga abgestiegen ist und den starken Kader halten konnte. „Wir wollen wie schon in der vergangenen Saison versuchen, schnellstmöglich die nötigen Punkte einzufahren, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Wir sind jedenfalls gut vorbereitet und freuen uns auf den 1. Spieltag am 17. Mai im Kölner G&LC.“

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte gebe einen Namen an

Name ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe eine valide Email an

Email ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe einen Kommentar ein

Golf an Rhein und Ruhr © 2017 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz