3. Spieltag DGL: Hubbelraths Damen weiter Erster

Große Freude bei den Damen des GC Hubbelrath sowie beim Trainer und Kapitän nach dem 3. Spieltag der DGL im GC Hubbelrath: Spitzenreiter!

Große Freude bei den Damen des GC Hubbelrath sowie beim Trainer und Kapitän nach dem 3. Spieltag der DGL im GC Hubbelrath: Spitzenreiter! (Fotos: Stefan Tiess/Stephan Blümer/DGV)

Es wurde leider nichts mit dem erhofften Tagessieg auf eigener Anlage für die Herren des GC Hubbelrath am dritten Spieltag der Kramski Deutschen Golf Liga (DGL/Gruppe Nord), denn hinter dem erneut siegreichen Team des GC Hamburg Falkenstein und dem Frankfurter GC blieb für die Truppe von Trainer Roland Becker nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Tag „nur“ Platz drei vor dem GC Altenhof und dem GC Hösel. In der Tabelle führt Hamburg mit 15 Punkten, Platz 2 hat der GC Hubbelrath (11) inne, direkter Verfolger auf Rang 3 ist der Frankfurter GC mit 10 Punkten.

Auf dem Grün Chiara Mertens, im Hintergrund das gesamte Team vom GC Hubbelrath

Auf dem Grün Chiara Mertens, im Hintergrund das gesamte Team vom GC Hubbelrath

Die Damen des GC Hubbelrath feierten beim Heimspiel indes ihren dritten Tagessieg und führen die Tabelle der 1. Bundesliga Gruppe Nord jetzt mit der Maximalzahl von 15 Punkten an. Auf Platz zwei landete diesmal das Aufsteigerteam des Düsseldorfer GC, das sich in der Tabelle zwar nicht vom vierten Platz lösen könnte, bei eigenen 8 Punkten den Abstand allerdings zum derzeitigen Zweiten Hamburger GC (10) und dem Dritten G&LC Berlin Wannsee (9) erheblich verkürzen konnte. Es hätte sogar noch ein Punkt mehr werden können für die Damen von DGC-Trainer Jochen Kupitz, wenn Greta Isabella Völker nach ihrer Einzelrunde nicht hätte disqualifiziert werden müssen. Sie hatte ihre Scorekarte unterschrieben, die an einer Bahn ein falsches Ergebnis auswies. Unterschrieben aber ist unterschrieben, und so blieb keine andere Wahl, als die Düsseldorferin zu disqualifizieren. Mit dem von ihr auch korrekt gespielten Ergebnis hätten die jungen Damen vom Rommeljansweg in Ratingen tatsächlich den Tagessieg einfahren können.

Starke Runde von Sophie Hausmann vom Düsseldorfer GC - 7 unter Par!

Starke Runde von Sophie Hausmann vom Düsseldorfer GC – 7 unter Par!

So also „nur“ Platz zwei, doch Trainer Jochen Kupitz zog ein positives Fazit: „Sophie Hausmann hat toll gespielt und uns im Team-Score mit ihrer hervorragenden ’65‘  natürlich sehr geholfen. In den Vierern ging es sehr gut los, und am Ende war es ja auch ganz schön knapp. Wichtig ist mir, dass die Truppe jetzt weiß, dass wir auch um die oberen Tabellenplätze mitspielen können. Insofern bin ich sehr zufrieden!“

Pech für Greta Isabella Völker: Scorekarte falsch unterschrieben und disqualifiziert.

Pech für Greta Isabella Völker: Scorekarte falsch unterschrieben und disqualifiziert.

Nach den Einzeln am Vormittag sah es noch nicht so gut aus für die Damen des GC Hubbelrath, die auf Platz 2 lagen hinter dem Düsseldorfer GC. Chiara Mertens war mit einer Par-Runde ins Clubhaus gekommen, Anna-Theresa Rottluff und Samantha Krug mit jeweils einer „73“. Sehr solide gingen dann die „Vierer“ zu Sache: eine „74“ für Chiara Mertens und Clara Schwabe, eine „75“ für Merle Kasperek und Anna-Theresa Rottluff. Das waren eigene gute Leistungen, aber im Grunde profitierte man von der Disqualifikation von Greta Isabella Völker, weil nunmehr die „82“ im Vierer von Vanessa und Sabrina Schloo in die DGC-Wertung genommen werden musste.

dglinternetHuddleHubbelrathBei den Herren führte nach den Vormittags-Einzeln der Frankfurter GC knapp vor dem GC Hubbelrath, aber schon deutlich vor dem GC Hamburg Falkenstein. Am Nachmittag in den Vierern aber drehten die Hanseaten so mächtig aus, dass sie den gewaltigen Rückstand wettmachen und schließlich die fünf Punkte für den Tagessieg kassieren konnten. Für sie selbst und auch für die Konkurrenz eigentlich unfassbar! Frankfurt wurde Zweiter, Platz drei ging an den GC Hubbelrath, der mit Nicolai von Dellingshausen im Einzel mit „4 unter“ zwar wieder den besten Akteur stellte, der aber im Vierer mit Julian Baumeister (78-er Runde) nicht wie erhofft in die Wertung kam.

Kein gutes Ergebnis im Vierer und nicht in der Wertung: Nicolai von Dellingshausen (l) und Julian Baumeister

Kein gutes Ergebnis im Vierer und nicht in der Wertung: Nicolai von Dellingshausen (l) und Julian Baumeister

„Da haben wir einfach auf zwei Bahnen einen Durchhänger gehabt und schlechte Schläge gemacht. Dafür wird man bei uns auf dem Platz bestraft. Wir waren heute nicht gut genug und müssen beim nächsten Spieltag in Altenhof angreifen, um vielleicht Hamburg an der Spitze noch zu kitzeln, zumindest aber Frankfurt abzuhängen“, blickte Nicolai von Dellingshausen schon voraus.

Nicht zufrieden nach dem Blick auf's Livescoring: GC Hubbelrath-Coach Roland Becker

Nicht zufrieden nach dem Blick auf’s Livescoring: GC Hubbelrath-Coach Roland Becker

Auch Hubbelrath-Coach Roland Becker war „not amused“ vom Ausgang des dritten Spieltags, weil neben wenigen sehr guten Scores in der Breite wieder die niedrigen Ergebnisse vermisst wurden. Nur ein Einzel und ein Vierer mit „71“ (-1), alle anderen Ergebnisse mit bis zu +5 in der Wertung reichten nicht für den Tagessieg. „Ich glaube aber, dass wir uns als guter Gastgeber gezeigt haben. Der Platz war sehr gut, wobei uns Bahn 12 heute das Genick gebrochen hat. Da haben wir einige hohe Zahlen kassiert.“

Vier Augen sehen mehr als zwei: Ferdinand Weber (l) und Marc Christopher Siebiera vom GC Hubbelrath studieren die Puttlinie

Vier Augen sehen mehr als zwei: Ferdinand Weber (l) und Marc Christopher Siebiera vom GC Hubbelrath studieren die Puttlinie

Erneut mit dem fünften Platz in der Tageswertung, gleichbedeutend auch mit Platz fünf in der Tabelle nach den drei Spieltagen, musste der Aufsteiger GC Hösel vorlieb nehmen. Zwar hat das Team von Trainer Christian Niesing und Kapitän Markus Eirund noch eine theoretische Chance auf den Verbleib in der 1. Bundesliga, doch das käme schon einer sportlichen Sensation gleich. Markus Eirund: „Wir haben heute besser gespielt als zuvor, aber die anderen Mannschaften auch!“

Eine "78" im Einzel: Michael Blömacher vom GC Hösel

Eine „78“ im Einzel: Michael Blömacher vom GC Hösel

Am 19. Juli steigt im GC Altenhof der vierte Spieltag. Bei den Herren könnte der GC Hamburg-Falkenstein da schon den Einzug ins Final Four fix machen, gleiches gilt bei diesem Doppel-Spieltag auch für die Damen des GC Hubbelrath – und auch in Sachen Abstieg können das die ersten Entscheidungen gefallen sein.

Dein Kommentar zum Artikel

Bitte gebe einen Namen an

Name ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe eine valide Email an

Email ist ein Pflichtfeld

Bitte gebe einen Kommentar ein

Golf an Rhein und Ruhr © 2017 Alle Rechte vorbehalten! Impressum | Datenschutz